Do, 16. August 2018

AHS neu

21.10.2008 13:34

Neues Anmeldeverfahren an den AHS

In Sachen AHS-Plätze kommt es in Wien immer wieder zu Diskrepanzen zwischen Angebot und Nachfrage. Nun soll ein neues Aufnahmeverfahren Abhilfe schaffen: Eltern werden bereits vor der Anmeldung beraten und auch während des Verfahrens begleitet. Steht der begehrte Platz nicht zur Verfügung, wird bei der Suche nach Alternativen geholfen.

"Ich glaube, es ist uns gelungen, ein System zu entwickeln, wo möglichst alle glücklich sind", sagte die Wiener Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl bei der Präsentation am Dienstag. Sie erwarte sich, dass keine Eltern mehr hilfesuchend "auf der Straße stehen". Das neue Verfahren, das vor allem auf Beratung setzt, wurde in den vergangenen Monaten gemeinsam von Vertretern von Elternvereinen, Schuldirektoren, Lehrervertretern und Mitarbeitern des Stadtschulrates entwickelt.

Bereits im Vorfeld - also noch während der Nachwuchs die Volksschule besucht - wird Eltern die Möglichkeit geboten, sich detailliert über die infrage kommenden Schulen zu informieren. Dazu werden spezielle Sprechstunden angeboten. Nach den Weihnachtsferien erhalten die Erziehungsberechtigten die notwendigen schriftlichen Informationen und Unterlagen. Künftig ist es dann auch möglich, sich telefonisch einen Termin für die AHS-Aufnahmegespräche zu reservieren.

Für das Schuljahr 2009/2010 erstreckt sich diese Anmeldefrist vom 7. bis zum 23. Jänner 2009. Die eigentliche Aufnahmewoche, in der die Beratungsgespräche an der Wunschschule angesetzt sind, findet vom 16. bis 20. Februar statt. Falls nötig, erfolgt eine Reihung der Bewerber nach den Kriterien der sogenannten Aufnahmsverfahrensverordnung. So werden etwa Kinder, die schon Geschwister in der Schule haben oder in der Nähe wohnen, bevorzugt behandelt.

Schriftliche Infos über alle freien Plätze
Falls nötig werden die AHS-Abteilung des Stadtschulrats gemeinsam mit den AHS-Direktoren eine Ummeldung an eine andere Wahl-AHS koordinieren, hieß es am Dienstag. Die Eltern erhalten zunächst schriftlich Informationen über freie Plätze. Die weitere Vorgangsweise kann in persönlichen Gesprächen mit den Direktoren oder mit dem Stadtschulrat, der dafür eine eigene Hotline einrichtet, geklärt werden.

Die Informationen über die vorläufige Schulplatzzuweisung für das kommende Schuljahr wird es Ende März 2009 geben. Diese Zuweisung wird definitiv, wenn zum Ende des Schuljahres die AHS-Reifeerklärung abgegeben wird. Schüler, die diese nicht bringen, können eine Aufnahmeprüfung machen.

Der Ansturm auf - zu wenige - AHS-Plätze war in den vergangenen Jahren etwa im 22. Bezirk ein Problem. Im Vorjahr gab Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl die Zusage, dass alle Kinder ihre Wunschschule besuchen können. Dies wurde nicht nur durch größere Klassen, sondern - in der Donaustadt - auch durch die Schaffung von neuem Schulraum durch Container möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.