Di, 19. Juni 2018

Tempo gefragt

18.10.2008 19:29

Fischer drängt auf rasche Regierungsbildung

Vor Beginn der offiziellen Koalitionsverhandlungen zwischen SPÖ und ÖVP drängt Bundespräsident Heinz Fischer auf eine rasche Regierungsbildung. Er erwarte sich, dass die Regierung vor Weihnachten angelobt werden könne, sagte Fischer am Freitagabend in der "ZiB".

Eine Minderheitsregierung schließt das Staatsoberhaupt weiter nicht aus. Es bleibe dabei, weil man "gezwungen" sei, sich eine Variante zwei oder drei vorzustellen, wenn die Variante eins nicht funktioniere.

Von SPÖ und ÖVP erwartet Fischer jedenfalls mehr Tempo als 2006, wo die Großen über 100 Tage gebraucht haben, um eine Koalition zu bilden. Nach 100 Tagen würde ihm "vermutlich neuerlich die Geduld reißen", so Fischer. Er sei aber optimistisch, dass es angesichts der Finanzkrise schneller gehen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.