Do, 16. August 2018

"Rodeo" bei Bruck

17.10.2008 18:10

Unfreiwillige Cowboys - und Stiere am Bahngleis

Wenn übermütige Jungstiere ausrücken und durch die Umgebung streifen - dann kann das im menschlichen Bereich gewaltige Aufregung verursachen. Polizeistreifen rückten aus, die Feuerwehr fuhr los, sogar Züge mussten angehalten werden. Beinahe ein steirischer Western - geschehen in der Nähe von Bruck.

Es begann mit einer scheinbar harmlosen Anzeige bei der Polizei-Bezirksleitstelle Bruck an der Mur: Eine Herde von sieben Jungstieren sei ausgerückt, die Tiere würden über die Straße laufen. Die Streifen "Kirchdorf 1" und "Paula Bruck" rückten aus und trafen bald auf die besorgte Bäuerin und Männer von der Brucker Feuerwehr.

Gemeinsam versuchten die unfreiwilligen Cowboys die Rindviecher wieder in Richtung Heimatstall zu treiben. Zunächst vergebens. Im Gegenteil: Die "Glorreichen Sieben" überquerten in ihrem Freiheitsdrang immer wieder die Geleise der Bahnstrecke. Dies führte zum angeordneten Stillstand des Zugsverkehrs. Und zwar zwischen 11.04 und 11.55 Uhr. Dann war das "Rodeo" zu Ende...

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.