Di, 21. August 2018

Welpen-Drama

16.10.2008 09:24

Bereits 17 Handebabys in Arche Noah gestorben

Bereits 17 von 137 slowakischen Welpen, deren Transport Richtung Spanien vor zwei Wochen im Südburgenland gestoppt wurde, sind im Grazer Tierheim Arche Noah gestorben. Bei einem Tier konnte die hochinfektiöse Parvo-Virose festgestellt werden, so Stefan Moser (im Bild), Leiter der Tierklinik in der Arche Noah, am Mittwoch. Zurzeit befinden sich noch 30 Welpen im Tierheim, vier Hunde ringen mit dem Tod. Ein 18. Vierbeiner verendete bei einem neuen Besitzer.

Einige Welpen waren von der Vergabe am vergangenen Freitag und Samstag ausgeschlossen. Sie blieben im Tierschutzheim. Nun sind 15 Tiere nicht mehr am Leben. Zwei Welpen waren bereits vor der Vergabe an die neuen Besitzer gestorben. Bei der Obduktion eines Welpen konnte die hochansteckende Parvo-Virose - eine Infektionskrankheit, die vor allem den Magen-Darm-Bereich angreift - festgestellt werden. Wie viele Hunde tatsächlich von dem Virus betroffen waren, ist laut Tierarzt Moser unklar. Der ähnliche Krankheitsverlauf bei vielen Welpen deute aber daraufhin, dass das Auftreten des Virus kein Einzelfall war.

Noch 30 Welpen in der Arche Noah
Der Hauptgrund für die vielen Todesfälle sei laut Moser aber die Schwächung der Tiere aufgrund ihres Alters, der frühen Trennung von der Mutter und des anstrengenden Transports. Noch befinden sich 30 Welpen in der Arche Noah und werden laufend behandelt. Bei vier Welpen müsse man nach Auskunft des Tierarztes stündlich mit dem Tod rechnen, bei den restlichen 26 ist eine schrittweise Verbesserung ihres Gesundheitszustandes feststellbar. Das Tierheim ist daher zuversichtlich, dass diese Hunde überleben und bald neue Besitzer finden werden.

Viele Hundebabys leiden an Durchfall
Besser gehe es jenen Welpen, die vergangene Woche neue Besitzer gefunden haben: Bisher ist nur ein Todesfall bekannt. Da viele Welpen an Durchfall leiden, gäbe es zahlreiche Anruf von besorgten "Herrln und Frauerln". Die neuen Haustiere wurden aber laut Moser von vielen Tierärzten in ganz Österreich untersucht, noch nirgends wurde der Parvo-Virus diagnostiziert. Generell sei die Zufriedenheit mit den kleinen Hunden groß: Erst ein Tier wurde von seinem neuen Besitzer wieder zurückgegeben.

Jene burgenländischen Polizisten, die den Transport mit den 137 slowakischen Welpen aufgehalten und somit die Missstände aufgedeckt haben, werden vom Aktiven Tierschutz Steiermark mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Die Ehrung findet am Freitag, 17. Oktober, um 10.00 Uhr im Tierheim Arche Noah statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.