Di, 21. August 2018

Zur Analyse

14.10.2008 18:22

Rot-grünes Gespräch über "Aktuelles"

SPÖ-Parteiobmann Werner Faymann und die Grüne Neo-Chefin Eva Glawischnig sind am Dienstag im Parlament zu einem Gespräch zusammengetroffen. Die Zusammenkunft sei ein Teil der Analyse-Gespräche zwischen den Parteiführern nach den Wahlen, meinte Glawischnig davor. Faymann gab an, mit der designierten Grünen Bundessprecherin über die Finanzmärkte und andere aktuelle Fragen sprechen zu wollen. Entsprechende Termine mit den Chefs von FPÖ und BZÖ habe er keine anberaumt, so Faymann auf Nachfrage.

In Sachen Koalitionserhandlungen mit der Volkspartei erklärte der SPÖ-Obmann, dass der EU-Kurs kein Stolperstein sein werde. Schließlich verlange er nicht, dass man in das Regierungsprogramm hinein schreibe, die ÖVP dürfe nicht dagegen (gegen eine Volksabstimmung über einen etwaigen neuen EU-Vertrag, Anm.) sein, sagte er.

Nach dem von der ÖVP geforderten "klaren Bekenntnis" zur Europäischen Union gefragt, verwies Faymann darauf, dass seine Partei "massiv für den Beitritt" geworben habe. Einmal mehr plädierte er aber für eine differenzierte Haltung in Sachen EU-Politik.

Für das Meeting hatten Faymann und Glawischnig nur bis 16:30 Zeit. Dann begannen die sogenannten "Österreich-Gespräche", zu denen Faymann alle Parteiführer an einen Tisch gebeten hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.