Do, 20. September 2018

Suche nach Täter

14.10.2008 12:39

Schüsse auf Polizisten: Motiv weiter rätselhaft

Die Identität jenes Mannes, der am Montagvormittag in einer Wohnung in Wien-Landstraße bei einer routinemäßigen Kontrolle mit einer Gaspistole auf zwei Polizisten geschossen hat, war auch am Dienstag noch unklar, ebenso das Motiv. Nach Angaben aus der Kriminaldirektion 1 hoffen die Ermittler, durch Fingerabdrücke und DNA-Spuren herauszufinden, wer der Unbekannte ist.

Der 25 bis 30 Jahre alte Mann könnte laut Major Manfred Briegl aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen. Er hätte in der Rochusgasse von Beamten in Zivil fremdenpolizeilich kontrolliert werden sollen, hatte aber keinen Ausweis bei sich.

Zwei Schüsse abgefeuert
Daraufhin gingen die Polizisten mit ihm in seine Unterkunft am St. Nikolausplatz, wo der junge Mann plötzlich die Pistole zückte und zwei Schüsse abgab. Die Beamten brachten sich blitzschnell aus der Schussrichtung und blieben unverletzt, der Unbekannte sprang aus dem Fenster im ersten Stock und war weg.

Der Inhaber der Wohnung ist nach Angaben Briegls vernommen worden, konnte aber kein Licht in die Sache bringen. Er habe sinngemäß erklärt, die Unterkunft einem Bekannten zur Verfügung gestellt zu haben, der sie seinerseits einem anderen überließ. Der Unbekannte war zum Tatzeitpunkt mit Jeans und einem weißen Sweater mit griechischer Flagge samt der Aufschrift "Greece" im Brustbereich bekleidet

Gesucht wird außerdem nach einem Mitbewohner des Mannes, der sich möglicherweise ebenfalls in der Wohnung aufgehalten hat und nach den Schüssen gemeinsam mit dem Schützen geflüchtet sein könnte. Eine Festnahme gab es entgegen ersten Angaben der Polizei nicht.

Fluchtgrund noch völlig unklar
Über die Identität der beiden gesuchten Männer sei noch nichts bekannt, sagte der Kriminalist. Auch über mögliche Fluchtgründe lagen bei der Polizei vorerst noch keine Informationen vor. Zu der Schießerei kam es gegen 11.30 Uhr nachdem die Polizisten, die im Rahmen einer sogenannten Ausgleichsmaßnahme Identitätsüberprüfungen durchführten, den Mann gemeinsam mit einem Begleiter auf der Straße aufgehalten hatten.

Fahndung voll im Gang
Bei der Verfolgung des flüchtenden Mannes sei einer der Beamten gestolpert und habe sich den Knöchel leicht verletzt, so Briegl. Eine Spur von dem Schützen gab es vorerst nicht. Die Fahndung sowie die Untersuchung der Wohnung am St. Nikolausplatz waren am frühen Nachmittag noch im Gange. Auch umliegende Häuser wurden von der Polizei durchsucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Italo-Presse schimpft
Ronaldo-Rot „eine Beleidigung für den Fußball“
Fußball International
„Richtige Begrüßung“
Wirbel um Regeln für Wangenküsse an Schule
Oberösterreich
Die Wünsche im Detail
Metaller-Lohnrunde startet mit stolzen Forderungen
Österreich
Nach Lyon-Sensation
Nazi-Gruß: Dieser Fan wird lebenslang gesperrt
Fußball International
Spielkamerad gesucht
Wenn Kinder keine Freunde finden
Life

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.