Di, 16. Oktober 2018

Für den Aufschwung

13.10.2008 16:50

Konjunkturpaket für Oberösterreich geplant

Die oberösterreichische Landesregierung ist sich laut Landeshauptmannstellvertreter Erich Haider (SPÖ) einig, dass es ein eigenes Konjunkturpaket zur Sicherung von Arbeitsplätzen geben soll.

Er habe dazu eingeladen, die anstehenden schweren Probleme in Zusammenhang mit der internationalen Finanzkrise in Oberösterreich gemeinsam anzugehen und mit einem "oberösterreichischen Konjunkturprogramm" bestmöglich zu bekämpfen. Dem hätten sich alle Regierungsmitglieder angeschlossen. Nun gehe es darum, die Maßnahmen mit dem Bund abzustimmen und sie in das Budget 2009 einfließen zu lassen.

Infrastrukturprojekte, Wohnbauoffensive
Unter anderem sollten offene Infrastrukturprojekte sofort begonnen werden, ebenso Neu- und Ausbau von Kindergärten sowie Alten-und Pflegeheimen und eine Wohnbauoffensive mit Schwerpunkt thermische Sanierung.

Pühringer will Bundes-Maßnahmen abwarten
Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) hielt dazu fest, die Vorarbeiten für ein oberösterreichischen Konjunkturprogramm seien längst angelaufen. Allerdings hätten derartige Maßnahmen nur dann Sinn, wenn sie auch eng mit den Aktivitäten der Bundesregierung abgestimmt seien. Deshalb werde er, sobald die Bundesmaßnahmen konkret vorlägen, umgehend zu einem Gespräch über das oberösterreichische Konjunkturpaket einladen, damit die entsprechenden Schritte so rasch wie möglich gesetzt werden können.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.