Mi, 26. September 2018

Kärntner Erfolge

13.10.2008 07:59

Klarer 5:1-Sieg des VSV über Szekesfehervar

Die Kärntner Klubs haben ihre Heimspiele in der österreichischen Eishockey-Liga gewonnen. Der KAC holte sich gegen die Red Bulls Salzburg den fünften Sieg im fünften Spiel und setzte sich mit 2:1 durch. Auch der VSV konnte seine Heimstärke demonstrieren und besiegte das ungarische Topteam Szekesfehervar klar mit 5:1.

Beide Spiele in Kärnten begannen mit einer Trauerminute für den verstorbenen Landeshauptmann Jörg Haider.

VSV ging in Führung
Die Ungarn hatten gegen den mit Trauerflor spielenden VSV vorerst die besseren Chancen. Dennoch gelang dem VSV durch Topscorer Kaspitz der erste Treffer (13.). Die Ungarn konnten allerdings kontern und schafften nach einer Unachtsamkeit der VSV-Verteidigung 21 Sekunden vor Ende des ersten Abschnitts den Ausgleich.

Prohaska pariert Penalty

Im zweiten Abschnitt riss der VSV das Kommando an sich, machte viel Druck und kam zu zahlreichen Chancen. Petrik sorgte nach Vorarbeit von Kaspitz für die erneute Führung (26.), die Kaspitz (38.) entscheidend ausbaute.

Keeper Prohaska hatte daran seinen Anteil, er parierte einen Penalty von Martz (31.) und machte etliche weitere Chancen zunichte. Auch im Schlussdrittel dominierte der VSV, Lanzinger (nach erneuter Vorarbeit von Kaspitz/56.) und Cavanaugh (59.) sorgten mit ihren Treffern für einen klaren Erfolg. Die Villacher Adler liegen nun auf Rang sechs.

KAC legt Grundstein im ersten Drittel

Schon knapper lief die Begegnung zwischen dem KAC und Salzburg.
Die Klagenfurter erwischten den besseren Start und legten bereits im ersten Drittel jeweils in Überzahl den Grundstein zum Sieg. Einen Schuss von Kirk Furey beförderte Jeffery Shantz (4./PP) über die Linie, dazu sorgte der Assistgeber mit einem Weitschuss etwas weniger als zehn Minuten später für das 2:0 (13./PP) der klar überlegenen Hausherren.

Salzburg macht Druck, aber schafft Ausgleich nicht
Der Meister aus Salzburg wachte erst Mitte des zweiten Abschnitts auf. Nach dem Anschlusstreffer durch Michael Siklenka (29.) drückten die "Bullen", die 28 Strafminuten plus eine zehnminütige Disziplinarstrafe (P. Harand) kassierten, vor allem im Schlussdrittel vehement auf den Ausgleich, blieben aber im Abschluss glücklos. Den Klagenfurtern gelang damit die Revanche für die 2:4-Auswärtsniederlage in Salzburg.

Der KAC bleibt auf Platz zwei und damit erster Verfolger von Tabellenführer Jesenice - der Abstand beträgt vier Punkte.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.