Fr, 17. August 2018

Täuschend ähnlich

10.10.2008 16:41

Jugendliche als falsche Polizisten entlarvt

Drei Jugendliche haben sich in der Gemeinde Feistritz/Bleiburg als "falsche Polizisten" ausgegeben und mehrere Autofahrer angehalten. Als eine Betroffene den Fall anzeigte, konnten die Beamten drei Burschen im Alter von 12, 14 und 16 Jahren in einem Wald ausforschen. Die Jugendlichen sind geständig. Ob die drei auch für einen ähnlichen Fall, der sich bereits am Mittwoch ereignet hat, verantwortlich sind, ist noch ungeklärt.

Eine nicht näher bekannte Frau meldete sich Donnerstagnacht telefonisch bei der Völkermarkter Polizei um Anzeige zu erstatten. Sie sagte, dass sie von offensichtlich falschen Polizisten angehalten worden sei, denn unmittelbar nach der Anhaltung seien die Personen in einen angrenzenden Wald geflüchtet.

14-Jähriger in Uniform
Die Beamten machten sich sofort mit einem Diensthund auf den Weg in den Wald und stießen dort tatsächlich auf drei junge Burschen im Alter von 12, 14 und 16 Jahren. Der 14-Jährige trug eine alte grüne Polizeiuniform mit weißer Tellerkappe und war mit einer Softgun-Pistole bewaffnet. Die drei waren sofort geständig und gaben an, drei Autos angehalten zu haben, Geld hätten sie aber keines kassiert. Danach waren sie in den Wald geflüchtet.

Ungeklärter Fall
Bereits am Mittwochabend wurde ein ähnlicher Fall gemeldet: Ein 20-jähriger Grundwehrdiener aus Globasnitz wurde im Gemeindegebiet von Gonowetz ebenfalls von zwei unbekannten Männern in Polizeiuniform – diesmal aber in blauer – angehalten.

120 Euro kassiert
Die falschen Polizisten holten den 20-Jährigen mit einem vermutlich gefälschten Polizeianhaltestab und einem Warndreieck aus dem Verkehr. Unter Androhung dem Grundwehrdiener das Kennzeichen abzunehmen, kassierten die Gauner 120 Euro. Der junge Mann war dermaßen eingeschüchtert, dass er den Unbekannten das Geld übergab, dafür aber kein schriftliches Strafmandat erhielt. Danach verließen die Männer fluchtartig den Ort.

Ob diese Tat auch von den drei Jugendlichen verübt wurde, ist derzeit nicht bekannt.

Symbolfoto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Hochzeit als Politikum
Putin sagte Kneissl schon am 19. Juli zu!
Österreich
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.