So, 19. August 2018

Vergiftet

11.10.2008 21:54

Ein Toter bei Gasunfall in Wien-Favoriten

Ein folgenschwerer Gasunfall hat sich Freitagnachmittag in Wien-Favoriten ereignet, dabei ist ein 48-jähriger Mann ums Leben gekommen. Das Gas dürfte in dessen Wohnung in der Pernerstorfergasse aus einem defekten Durchlauferhitzer ausgetreten sein. Der Mann starb an einer Kohlenmonoxidvergiftung.

50 Hausbewohner mussten kurzfristig ihre Wohnungen verlassen und sich auf die Straße begeben. Grund dafür war die hohe Konzentration an giftigem Kohlenmonoxid im Haus. "Auch ein unmittelbarer Nachbar wurde vom ausströmenden Gas beeinträchtigt, ihm geht es inzwischen aber wieder besser", berichtete Polizeisprecherin Karin Strycek.

Bei dem defekten Durchlauferhitzer handelte es sich um einen Fünfliter-Kleinwasserheizer ohne Kaminanschluss. Das mehr als 40 Jahre alte Gerät war stark verschmutzt und dürfte jahrelang nicht gewartet worden sein. Die Therme verfügte über keinen Kaminanschluss, die Abgase gehen bei derartigen Geräten direkt in die Wohnung. Daher sei es besonders wichtig, die Therme regelmäßig zu warten, sagte Wien-Energie-Sprecher Christan Ammer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.