Di, 14. August 2018

Keine Anklage

09.10.2008 20:27

Feuerattentat im Landesgericht bleibt straflos

Achtmal trat ein Salzburger im Frühjahr als Brandstifter in Erscheinung. Nach dem letzten und spektakulärsten Anschlag auf das Büro der Staatsanwältin Eva Danninger-Soriat stellte sich der 27-Jährige (im Bild mit Verteidiger Franz Essl) der Polizei. Der Anschlag im Landesgericht bleibt für ihn aber ohne Konsequenzen ...

Denn die Staatsanwaltschaft Linz - an sie wurde der Fall von der Salzburger Behörde abgetreten, um sich nicht eventuell dem Vorwurf der Befangenheit auszusetzen - hat in keinem einzigen Punkt Anklage gegen den Salzburger erhoben.

Nicht zurechnungsfähig
Der psychiatrische Gutachter Bernhard Mitterauer attestierte ihm nämlich eine "generalisierte wahnhafte Fehlinterpretation der Realität". Der Sachverständige weiter: "Er war zu keinem Tatzeitpunkt zurechnungsfähig."

Die Staatsanwaltschaft beantragte deshalb nur die Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Wofür es rein rechtlich nur mehr zwei "Anlasstaten" mit einem Schaden von mehr als 3.000 Euro gab: die Brandanschläge auf das Stadtpolizeikommando - hier erloschen die Flammen zum Glück, ehe sie auf ein Lager übergreifen konnten - und einen Pkw.

Prozess vertagt
Verteidiger Franz Essl will nun noch prüfen lassen, ob der total ausgebrannte Fiat mit seinen 168.000 Kilometern auf dem Buckel tatsächlich noch 3.000 Euro wert war. Der Prozess wurde daher vorerst vertagt.

Von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.