So, 19. August 2018

Greenpeace-Aktion

10.10.2008 09:01

Spektakulärer Greenpeace-Akt gegen Gentechnik

Mit einer spektakulären Aktion hat Greenpeace am Donnerstag seine europaweite Kampagne gegen die Gentechnik gestartet. Die Botschaft im Burgenland ist weithin sichtbar und wurde gleichsam von der Natur selbst gestaltet. Ein Buchweizenfeld mit dem Slogan: "NO GMO", keine gentechnisch veränderten Organismen.

Schon vor Monaten hatten die Aktivisten gemeinsam mit den engagierten Öko-Landwirten von BIO AUSTRIA in Breitenbrunn das erste Korn für diese aufrüttelnde Botschaft gesät.

Eindrucksvolles Zeichen gesetzt
Vor Beginn des Umweltministerrats am 20. Oktober in Brüssel ist die Saat eindrucksvoll aufgegangen. "Wir wollten ein Zeichen setzen - gegen den Einsatz der Gentechnik in der Landwirtschaft und für den Schutz der sauberen Felder vor unerwünschter Verseuchung", sagt Greenpeace-Experte Steffen Nichtenberger.

Ihm und seinem BIO-AUSTRIA-Mitstreiter Roman Liebhart geht es auch darum, die französische Ratspräsidentschaft zu unterstützen. Denn aus Paris werden derzeit - wie berichtet - Ökosignale gegen die Gentechlobby gesandt. So wurde der gefährliche Genmais MON 810 verboten. Außerdem sollen auf Frankreichs Initiative hin die Risken besser erforscht werden. Und zwar von unabhängigen Stellen! Nichtenberger: "Ökologisch sensible Gebiete müssen geschützt werden."

Waldviertel übernimmt Vorreiterrolle
Bekanntlich hat das Waldviertel eine europäische Vorreiterrolle übernommen. Niederösterreichs Naturschutz-Landesrat Plank: "5.000 Bauern und mehr als 100 Gemeinden haben sich freiwillig und per Unterschrift bereit erklärt, auf Gentechnik zu verzichten!"

Von Mark Perry und Reinhard Holl, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.