Do, 20. September 2018

Krisen-Kampfpaket

10.10.2008 10:17

Kärnten schnürt eigenes Konjunkturpaket

Das Land Kärnten hat ein eigenes Maßnahmenpaket zur Konjunkturstabilität geschnürt. Der Bund habe grünes Licht für ein 160 Millionen Euro schweres Konjunkturpaket gegeben, das habe er am Mittwoch mit Wirtschaftsminister Martin Bartenstein vereinbart, sagte Landeshauptmann und Finanzreferent Jörg Haider am Donnerstag in Klagenfurt. Er will außerdem das Landesbudget 2009 noch einmal überarbeiten und alles herausnehmen, "was nicht direkt wirtschafts-und arbeitsmarktfördernd ist".

Das 160 Millionen Euro schwere Konjunkturpaket ist auf fünf Jahre anberaumt, je 5 Millionen Euro werden Bund und Land pro Jahr einsetzen. Zu diesen 50 Millionen Euro sollen noch 110 Millionen Euro an Haftungen und Garantien kommen. Das Paket zielt laut Haider auf die Neuschaffung von Arbeitsplätzen ab. Zudem soll es beschäftigungswirksame Förderungen für Kleinstbetriebe und die mittelständische Wirtschaft geben.

"Wir wollen in Sachen Konjunktur ein deutliches Signal aus Kärnten senden, meinte Haider. Der Landeshauptmann kündigte auch neue Förderrichtlinien beim Kärntner Wirtschaftsförderungs-Fonds (KWF) an. Bei der Kleinstbetriebsförderung soll die bestehende 1.000 Euro-Prämie für die Schaffung eines Arbeitsplatzes "erheblich erhöht" werden. Für mittelständische Unternehmen soll es bei einer Erhöhung des Mitarbeiterstandes um 10 Prozent einen einmaligen Lohnkostenzuschuss von 20 Prozent geben. Haider strebt zudem die Schaffung eines eigenständigen Mittelstandsfonds für Kärnten an. Dieser könnte Unternehmern zu günstigen Krediten verhelfen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.