Mi, 19. September 2018

Grazer Finanzlage

10.10.2008 10:49

SPÖ und ÖVP in heftigem Schlagabtausch

Im Gespräch mit der "Krone" reitet SPÖ-Stadtrat Wolfgang Riedler (im Bild) harte Attacken gegen Schwarz-Grün: Die Maßnahmen zur Budgetsanierung seien "dilettantisch". Warum der seit Monaten schwelende Konflikt der Ex-Regierungspartner ÖVP und SPÖ jetzt eskaliert? Nagl verweigere die politische Diskussion und wolle mit der zweitstärksten Grazer Partei nicht reden, kritisiert Riedler.

"Die Finanzlage der Stadt ist prekär, Sanierungsmaßnahmen sind daher dringend nötig", sieht Riedler der Realität ins Auge. Die Frage sei, welche Maßnahmen geeignet seien, die Probleme in den Griff zu bekommen - den von Schwarz-Grün eingeschlagenen Weg hält Riedler für "schlichtweg falsch".

"Einsparungen auf Kosten der Bürger"
Vor allem, dass trotz geplanter Großinvestitionen in den Ämtern rigoros gespart werden müsse, stößt Riedler sauer auf. "Das ist wie bei einer Familie, die sich, obwohl pleite, ein Auto anschafft und dafür bei den Lebensmitteln und den Schulsachen für die Kinder spart", empört sich der rote Ex-Finanzstadtrat. Nagl sei unter Zugzwang, müsse seine vor der Wahl getätigten Versprechen einlösen - "die Frage ist nur: zu welchem Preis?", fragt Riedler. Immerhin gingen die Einsparungen in der Stadtverwaltung auch auf Kosten der Bürger: "Die Leistung wird nicht die gleiche bleiben", so der Grazer SPÖ-Chef.

Die Replik des zuständigen Finanzstadtrats Gerhard Rüsch (ÖVP): "Wir müssen sparen und investieren!" Die angespannte finanzielle Lage zwinge dazu, alle Sparpotentiale auszunützen. Sämtliche Investitionen auszusetzen, würde das Aus für den Ausbau der Öffis oder die Sanierung von Straßen bedeuten, so Rüsch.

von Ernst Grabenwarter, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.