Mo, 20. August 2018

30 Alias-Namen

03.10.2008 13:45

Pärchen gesteht Internet-Betrügereien

Das Internet haben zwei Verdächtige aus Wien für gewerbsmäßigen Betrug genutzt. Der 26-Jährige und die ein Jahr jüngere Frau haben von einer Website unter Verwendung fremder Namen und Adressen einen von ihnen selbst hergestellten Film heruntergeladen, um die Benützungsgebühr zu kassieren. Außerdem haben sie zahlreiche Versandhäuser geschädigt.

Ein 31-Jähriger aus dem Bezirk Mödling hat Mitte August angezeigt, dass ihm durch diese Vorgangsweise ein Schaden von 253 Euro entstanden war. Die mutmaßlichen Täter konnten ausgeforscht werden, die Frau gestand rund 15 derartige Zugriffe.

Waren nicht bezahlt
Darüber hinaus gaben die Verdächtigen zu, seit 2004 unter mindestens 30 Alias-Namen und sechs verschiedenen Adressen bei 22 Versandhäusern eingekauft zu haben, ohne zu bezahlen. Sie hätten diverse Waren - von großvolumigen Einrichtungsgegenständen über Elektro- und Elektronikgeräte bis zu Bekleidung - im Gesamtwert von mindestens 21.000 Euro bezogen.

Beute weiterverkauft
Die erbeuteten Handys dürften teilweise in Handy-Shops und die elektronischen Artikel teilweise über das Internet gewinnbringend weiterverkauft worden sein. Das Pärchen wurde in Haft genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.