Fr, 22. Juni 2018

"steirischer herbst "

03.10.2008 11:06

Gemeinsame Strategie zum Glück

"Strategien zur Unglücksvermeidung" hat der "steirische herbst" 2008 zu seinem Motto erkoren. Und die waren am Donnerstagabend bei der Eröffnung des Festivals in der Grazer Helmut-List-Halle auch gleich vom Publikum gefragt. Denn das "Volksbad Wagner-Biro-Straße" hielt einige Überraschungen bereit (auch vorm Grazer Joanneum hinterließ der "herbst" bereits seine Spuren - siehe Foto).

Bei den vergangenen "herbst"-Eröffnungen wurden die künstlerischen Interventionen oft vom gesellschaftlichen Ereignis überrollt. Diesmal griff man mit dem "Volksbad Wagner-Biro-Straße" von Christof Steinbrener und Rainer Dempf zur Gegenstrategie, erklärte das gesellschaftliche Ereignis zur Kunst und ließ das Publikum auf durchaus perfide Art Stellung beziehen.

Veronica Kaup-Hasler hat zuvor in ihrer Eröffnungsrede die ungewohnte Situation, in der das Publikum sich wiederfinden würde, angekündigt: "Jeder einzelne von uns muss sich fragen, wie er sich verhält. Sind wir wagemutig, verbünden wir uns, kapitulieren wir?" Es galt Rituale zu finden, die helfen, Gemeinschaften zu bilden und so mit dem Unglück umzugehen. Die Intendantin wehrte sich gegen den Vorwurf negativ zu "Uns geht es nicht um den verzagten, deprimierten Blick auf die Welt, sondern darum, wie wir aktiv sein können."

Mehr als 100 Veranstaltungen bis 26 Oktober
Der "steirische herbst" dauert heuer bis 26. Oktober und präsentiert mehr als 100 Veranstaltungen. "Wir sind stolz, dass es gelungen ist, fast ausschließlich neue Arbeiten zu zeigen", betonte Kaup-Hasler und verwies auch auf das damit verbunden Risiko. "Aber wir müssen darauf bestehen, diese Tradition zu wahren: Kunst zu ermöglichen, nicht nur vorzuführen."

von Michaela Reichart, "Steirerkrone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.