So, 19. August 2018

Nach Festnahme

01.10.2008 17:30

VfGH lehnt Zagorec-Beschwerde ab

Der österreichische Verfassungsgerichtshof hat die Beschwerde des kroatischen Ex-Generals Vladimir Zagorec gegen seine Auslieferung nach Kroatien abgelehnt. Der Fall wird nun gemäß Zagorec' Antrag vom Verwaltungsgerichtshof geprüft. Der 44-Jährige begründet den Antrag auf Aufschiebung damit, dass er und seine Familie bei einer Überstellung nach Kroatien um sein Leben fürchten müssten.

Aus Sicht des VfGH spreche nichts gegen eine Auslieferung, es seien "keine verfassungsmäßigen Fragen zu prüfen", teilte VfGH-Sprecher Christian Neuwirth am Mittwoch mit.

Amtsmissbrauch und Veruntreuung
Zagorec war am Freitagabend in Wien offiziell wegen Fluchtgefahr festgenommen worden. Ihm wird laut kroatischen Medien Amtsmissbrauch und Veruntreuung vorgeworfen. In Zagreb wird ihm seit einem Jahr der Prozess gemacht.

Der 44-Jährige war bereits im März vorigen Jahres auf Basis eines internationalen Haftbefehls in Wien verhaftet worden. Gegen Hinterlegung der Kaution von einer Million Euro kam er wenige Tage später unter Auflagen auf freien Fuß. Im März dieses Jahres wies der Oberste Gerichtshof die Beschwerde gegen die Auslieferung von Zagorec ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.