Fr, 17. August 2018

5,8 % mehr Miete

29.09.2008 16:06

Wien setzt die Mieterhöhung aber vorerst aus

Mit 1. Oktober steigen die Mieten für private Wohnungen in Althäusern - sofern der Mietvertrag vor dem 1. März 1994 abgeschlossen wurde - und Gemeindewohnungen um 5,8 Prozent. Betroffen von dieser Maßnahme sind laut Arbeiterkammer österreichweit 320.000 Haushalte, davon alleine 250.000 in Wien. Mit rund 100.000 betroffenen Haushalten rechnet hingegen der Geschäftsführer des Verbandes der Immobilientreuhänder, Anton Holzapfel.

Prinzipiell wären von der Erhöhung auch Gemeindewohnungen betroffen, aber nicht alle Kommunen wollen die Mieten anheben. So hat etwa die Gemeinde Wien im Juli beschlossen, die Mietpreiserhöhung vorerst auszusetzen. SP-Bürgermeister Michael Häupl hat zu diesem Zeitpunkt ankündigt, zumindest bis Jahresende keine Anhebung der Kategoriemieten vorzunehmen. Zum letzten Mal sind sie im Mai 2006 erhöht worden, erklärte Holzapfel.

Die Haushalte werden aber nicht nur von der erhöhten Miete, sondern auch von den gestiegenen Hausverwaltungskosten belastet. Laut AK sind von dieser Maßnahme weitere 600.000 Haushalte betroffen.

Hierzulande sind die Kategoriemieten an die Inflation gekoppelt. Das Mietrechtsgesetz sieht bei einer Inflationsrate, die höher als 5 Prozent ausfällt, eine Anpassung vor. In Österreich gibt es derzeit aber eine Grundsatzdiskussion darüber, was ein gerechter Indikator für die Anpassung ist. Im Wahlkampf verlangte SPÖ-Spitzenkandidat Werner Faymann, Mieterhöhungen erst ab einer 10-prozentigen Inflation durchzuführen, scheiterte damit jedoch am ÖVP-Widerstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.