Di, 17. Juli 2018

Illegaler 'Sister Act'

29.09.2008 12:06

Richterin schickt Zwilling zur Verhandlung

Eine italienische Anwältin, die nebenbei noch als Aushilfsrichterin arbeitete, bekommt nun selbst Probleme mit dem Gesetz. Die von Zeitungen nur als "Gabriella" bezeichnete 54-Jährige schickte nämlich zu einem Gerichtsprozess ihre Zwillingsschwester Patrizia, weil sie gleichzeitig einen anderen Termin wahrnehmen wollte.

Gabriella arbeitete neben ihrem Hauptjob als Anwältin noch als Teilzeit-Richterin, um sich ihr Gehalt aufzubessern. Als sie an einem Tag zwei gleichzeitig angesetzte Termine wahrnehmen musste, schickte sie kurzentschlossen ihre Zwillingsschwester zum Gerichtsprozess, um dort Recht zu sprechen.

Da die 54-jährige Patrizia aber über keinerlei juristische Ausbildung verfügt, verurteilte sie die Angeklagten nach reinem Gutdünken. Die "Klienten" erkannten jedoch den Schwindel und legten Beschwerde ein. Beide Schwestern werden nun wegen Betrugs angeklagt und müssen sich im Jänner vor Gericht verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.