Di, 14. August 2018

Tritte und "Klapse"

27.09.2008 14:47

Tischler misshandelte Behinderten jahrelang

Welch ein Martyrium ein 39-Jähriger aus Maria Rojach in Kärnten jahrelang über sich ergehen lassen musste, ist nur schwer vorstellbar. Der geistig beeinträchtigte Mann wurde von einem Arbeitskollegen, einem 46-jährigen Tischlergesellen, mit Fußtritten, Schlägen mit der Hand und mit einer Holzleiste sechs Jahre lang geistig und körperlich gequält.

Seit 2002 arbeiten die beiden gemeinsam in der Firma, der beeinträchtigte Mitarbeiter konnte sich gegen die Misshandlungen nicht wehren. Irgendwann wurde die Schwester des Opfers auf die Misshandlungen aufmerksam und ging zur Polizei.

Der mutmaßliche Täter erklärte bei der Einvernahme, er habe nicht gewusst, dass sein Arbeitskollege behindert sei, er hätte ihm nur ab und zu einen "leichten Klaps" versetzt. Der Firmenchef gab an, von den Vorgängen nichts bemerkt zu haben, das Opfer habe mit ihm nie darüber gesprochen.

Das Arbeitsinspektoriat wurde eingeschalten, der Täter erhielt eine Anzeige wegen "Quälens von Minderjährigen und Wehrlosen".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.