Sa, 18. August 2018

Auslandsreise

24.09.2008 09:14

Gusenbauer und Plassnik bei UNO

Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (S) und Außenministerin Ursula Plassnik (V) nehmen an der UN-Generalversammlung in New York teil. Bundespräsident Heinz Fischer, der Österreich bei der Eröffnung der Generaldebatte am Dienstag und bei einem Afrika-Gipfel am Montag vertreten hatte, reist nach Wien zurück. Gusenbauer und Plassnik werden ebenso wie Fischer für die österreichische Kandidatur für einen nicht ständigen Sitz im UNO-Sicherheitsrat werben.

Gusenbauer absolviert eine seiner letzten Auslandsreisen als Regierungschef. Er wird am Gipfel der Staats- und Regierungschefs über die Millenniums-Entwicklungsziele am Donnerstag und dann am jährlichen Treffen der Clinton Global Initiative teilnehmen sowie mehrere bilaterale Treffen mit anwesenden Regierungschefs haben.

Plassnik wird am Mittwoch als Co-Vorsitzende des Prozesses zum Inkrafttreten des Atomtestsperrvertrags (CTBT) gemeinsam mit UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon ein CTBT-Ministertreffen eröffnen. Plassnik wird weiters beim Treffen des Women Leaders Network auf Einladung von US-Außenministerin Condoleezza Rice dabei sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.