Mi, 15. August 2018

Verfolgungsjagd

20.09.2008 10:56

Alkohol und Drogen - Polizei stoppt Lkw-Lenker

Im Salzburger Stadtteil Maxglan hat die Polizei am späten Freitagabend einen betrunkenen Lkw-Lenker aus dem Verkehr gezogen. Der 25-jährige Salzburger, der vermutlich auch unter Suchtgifteinfluss stand, war mit hoher Geschwindigkeit unterwegs, überholte mit eingeschalteter Alarmblinkanlage mehrere Pkw und fuhr - als ihm ein Streifenwagen mit Blaulicht und Folgeton nachjagte - gegen die Einbahn.

Als die Polizisten den Mann schließlich stoppen konnten, fanden sie im Fahrzeug mehrere leere Bierflaschen. Der Mann hatte aber nicht nur 0,72 Promille Alkohol im Blut, er stand auch unter Drogeneinfluss. Ein Amtsarzt habe eine Suchtgiftbeeinträchtigung durch Kokain und eventuell Marihuana festgestellt, hieß es. Dem Fahrer des Klein-Lkws wurde an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen. Er wird wegen mehrerer Vergehen angezeigt.

Alkoholisiert am Steuer eingenickt
In Adnet (Tennengau) ist in der Nacht auf Samstag ein 26-jähriger Autofahrer aus Faistenau in Folge eines Sekundenschlafes mit seinem Pkw von der Wiestal-Landesstraße abgekommen und im Straßengraben gelandet. Der Flachgauer wurde vom Roten Kreuz verletzt ins Krankenhaus nach Hallein gebracht. Bei dem Mann, der seit Juli 2007 keinen Führerschein mehr besitzt, wurden 0,86 Promille gemessen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.