Fr, 22. Juni 2018

Witzfigur

14.10.2003 11:37

David Blaine wurde "geflashmobbt"

Auch in den letzten Tagen seiner freiwillig auferlegten 44-Tage-Hungerkur in einem Plastiksarg über der Londoner Themse bleibt David Blaine das Spottobjekt Nummer 1 in England. Jetzt wurde extra "für ihn" sogar ein Flash Mob organisiert.
Hunderte "Flashmobber" fanden sich unterhalbvon Blaines Plastikgefängnis ein. Um Punkt 7.44 Uhr (MontagAbend) ließen sie ihre Handys klingeln und winkten Blainedann mit Hamburgern, Cheesburgern und Pommes Frites zu. Der mittlerweileschon extrem geschlauchte Extrem-Magier winkte den Mobbern nurfreundlich zu. Auch auf den Zuruf "what goes up, must come down"reagierte Blaine nicht sonderlich verärgert.
 
"Nie wieder"
In einem Flash-Interview mit CNN gab Blaine zuletztjedoch zu Protokoll, dass er nie wieder eine solche Aktion startenwürde: "In der Nacht wird es schon sehr kalt. Es wird auchimmer schwieriger zu sitzen, meine Muskeln sind schon völliggeschwächt. Diese Aktion war so viel schwerer als alles,was ich bis jetzt gemacht habe. Ich glaube nicht, dass ich etwasÄhnliches noch einmal machen werde"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.