Fr, 17. August 2018

Briefe an Bürger

16.09.2008 21:35

"Finanzministerium für Wahlkampf eingespannt"

ÖVP-Finanzminister Wilhelm Molterer muss sich vorwerfen lassen, sein Ministerium als Wahlhelfer zu missbrauchen. Die Grünen kritisieren sowohl den Brief an die Steuerzahler als auch, dass Molterer von seinen Beamten die Kosten der Wahlkampfversprechen anderer ausrechnen lasse, wie dies etwa bei der Halbierung der Mehrwertsteuer geschehen sein soll. Auch die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter zeigte sich empört über den "Wahlkampf auf Kosten der Mitarbeiter in den Finanzämtern".

Der Brief an die Steuerzahler klinge zwar nett, aber der Zeitpunkt wenige Wochen vor der Wahl sei etwas eigenartig gewählt, meinte der Grüne Sozialsprecher Karl Öllinger. Für einen "gravierenden Vorfall" hält der Grüne allerdings, dass Molterer seine Mitarbeiter im Ministerium nun rechnen lasse, um für die ÖVP Wahlkampfmunition zu liefern. Das sei ein "Missbrauch einer öffentlichen Einrichtung". Öllinger kündigte eine parlamentarische Anfrage an das Finanzministerium an. Auch für Grünen-Chef Alexander Van der Bellen missbraucht Molterer das Finanzministerium, zudem seien die Berechnungen "haarsträubend falsch" und "hochgradig unseriös".

Ins selbe Horn stieß auch der Vorsitzende der FSG-Fraktion in der Finanzgewerkschaft Robert Isak: "Ich bin empört, weil mit dieser Aktion Wahlkampf auf Kosten der Mitarbeiter in den Finanzämtern betrieben wird. Erst vor kurzem war SPÖ-Spitzenkandidat Werner Faymann heftigen ÖVP-Attacken ausgesetzt, weil er als Verkehrsminister mehrmals in von den ÖBB bezahlten Medienkooperationen ausgiebig zu Wort gekommen war. Die ÖVP hatte sogar strafrechtliche Tatbestände geortet, im Wahlkampf hatte sich Faymann damals allerdings nicht befunden."

"Bürgerfeindliche Verteufelungskampagne"
"Typisch Rot-Grün", meinte ÖVP-Sozialsprecher Werner Amon zur Kritik an Molterer: "Die rote Gewerkschaft sowie die Grünen gönnen den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ihre Steuerrückzahlung nicht und wollen das Geld lieber in der Staatskasse behalten". Rückendeckung für das Finanzressort gab es auch von den Christgewerkschaftern. Klaus Platzer, Vorsitzender der Bundesvertretung Finanz in der GÖD, verurteilte die "bürgerfeindliche Verteufelungskampagne der FSG".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
„Trauriges Lächeln“
Kiew ätzt über Putin-Besuch bei Kneissl-Hochzeit
Österreich
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.