Mo, 20. August 2018

Glückspilze

13.09.2008 14:24

Dinosaurier hatten einfach nur Glück

Mehr als 160 Millionen Jahre lang haben Dinosaurier unseren Planeten dominiert - bis ein eingeschlagener Asteroid ihre Herrschaft beendete. Doch wie kamen die Dinos vor rund 250 Millionen Jahren an die Macht? Wissenschaftler gingen bislang davon aus, dass die Dinosaurier zu ihrer Zeit einfach anderen Tiergruppen überlegen waren. Die hätten sich durchgesetzt, weil sie am besten an die damalige Umwelt angepasst waren. Der US-Wissenschaftler Steve Brusatte glaubt das nicht so recht und sagt: "Es war nichts als reines Glück war - so schlicht und einfach."

"Lange Zeit dachten wir, dass die Dinosaurier etwas Spezielles hatten, das sie erfolgreicher als andere werden ließ. Doch das stimmt nicht", ist Brusatte von der Columbia Universität überzeugt. Denn am Anfang ihres Weges teilten sich die Dinos ihren Lebensraum mit den so genannten Crocodylotarsi - eine Gruppe von Reptilien, von denen nur noch die Krokodile übrig geblieben sind.

Einer aktuellen Studie zufolge sollen sich Dinosaurier und Crocodylotarsi über 30 Millionen Jahre hinweg gleich schnell entwickelt haben - im evolutionären Wettlauf hatte keiner der beiden die Schnauze vorn. Wären die Urechsen tatsächlich mit den besseren Genen ausgestattet gewesen, hätten sie sich zumindest theoretisch schneller verändern sollen. Das war aber nicht der Fall. Im Gegenteil: Die Crocodylotarsi deckten ein breiteres Spektrum an Körpergrößen und -form, Lebensweisen und Nahrungspräferenzen ab. Also die beste Voraussetzung, um selbst die dominante Tiergruppe zu werden.

Krokodil-Vorfahrern hatten eigentlich die Nase vorn
"Hätte man vor 210 Millionen Jahren darauf wetten können, wer einmal die Welt beherrschen wird, so hätte man vernünftigerweise auf die Crocodylotarsi gesetzt. Es gab keine Anzeichen für einen Erfolg der Dinos", sagt Brusatte.

Doch die Crocodylotarsi hatten Pech: Ein rascher und dramatischer Klimawandel löschte einen großen Teil der Crocodylotarsi aus. Die Dinosaurier wurden dagegen verschont, spalteten sich in zahlreiche neue Arten auf und beherrschten die Erde. Warum die Dinos den Klimawandel überlebten, wird wohl für ewig ein Rätsel bleiben. Brusatte: "Keine Ahnung. Es war einfach großes Glück."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.