So, 19. August 2018

Ein einziger Schnitt

10.09.2008 16:06

Schonende Gallenstein-OP erfolgreich erprobt

An der Chirurgie der Innsbrucker Universitätsklinik sind zum ersten Mal in Österreich Gallensteine durch einen einzigen kleinen Schnitt im Nabel entfernt worden. Der Eingriff an der 61-jährigen Patientin sei erfolgreich verlaufen, hieß es am Mittwoch. Man hoffe, dass diese Operationsmethode in Zukunft zum allgemeinen Standard werde. Durchgeführt wurde die Gallenstein-Operation am 2. September mit einem einzigen kleinen Schnitt direkt im Nabel. Bisher mussten Chirurgen bei derartigen laparoskopischen Operationen ("Knopflochchirurgie") immerhin vier Schnitte an der Bauchdecke des jeweiligen Patienten setzen.

Möglich werde diese neue Technik durch die Verwendung einer speziellen Vorrichtung, die im Nabel platziert wird und durch die alle benötigten Instrumente in den Bauchraum eingeführt werden können. Bei den Instrumenten handelt es sich um extrem dünne Spezialanfertigungen. Treibende Kraft, diese Methode in Innsbruck anzuwenden, ist Univ.-Prof. Raimund Margreiter gewesen, der Direktor der Universitätsklinik für Visceral-, Transplantations-und Thoraxchirurgie in Innsbruck.

Ganz kleine Narbe im Nabel bleibt zurück
Die an sich schon unblutige Methode der Laparoskopie werde dadurch, dass nur mehr ein einziger Schnitt benötigt wird, noch schonender. Weniger Narben bedeuten weniger Schmerzen, schnellere Erholung und kürzere Krankenhausaufenthalte. Nicht zu vergessen sei auch der ästhetische Aspekt. Die einzige Narbe, die von diesem Eingriff zurückbleibt, sei fast unsichtbar im Bauchnabel versteckt. Die Patientin selbst habe sich übrigens nach der Operation beeindruckt gezeigt. Sie habe ihr Bett bereits am nächsten Tag wieder verlassen und spazieren gehen können.

Künftig durch natürliche Körperöffnungen?
Der Eingriff mit nur einem einzigen Schnitt soll in Zukunft allgemeiner Standard werden, die Chirurgen der Innsbrucker Universitätskliniken arbeiteten aber schon an der nächsten Verbesserung derartiger Eingriffe. Schon bald soll zum Beispiel eine Gallensteinoperation ganz ohne Verletzung der Bauchhöhle möglich sein. Bei dieser Methode der Zukunft werden die Instrumente über natürliche Körperöffnungen in den Bauchraum eingeführt. Die Vorbereitungen dafür würden derzeit auf Hochtouren laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Hilfe“ der UEFA?
Real hofft weiter: 300 Millionen für Neymar-Poker
Fußball International
Last-Minute-2:2
Doppelpack! Royer rettet New York Red Bulls
Fußball International
Alaves locker besiegt
Messi mit Geniestreich bei Barcelonas Traumauftakt
Fußball International
Auf Schulungspferden
45 Polizei-Reiter wollen sich jetzt beweisen!
Österreich
Wissen wie es geht
Kariesfrei ins Leben starten
Gesund & Fit
Von wegen Romantik!
Die schrecklichsten Dates der Hollywoodstars
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.