So, 24. Juni 2018

Gut g'spielt, Jungs!

11.10.2003 19:14

2:3 - Österreich hat sich würdig verabschiedet

Trotz eines sehr starken EM-Qualifikationsspiels unterlag Österreich Gruppensieger Tschechien mit 3:2. Unsere Kicker können trotzdem mit einem gestärkten Selbstbewusstsein in die fünfmonatige Winterpause gehen – wie von Teamchef Hans Krankl gefordert. Die Rache für das 0:4 im Hinspiel ist es leider nicht geworden, aber geärgert haben wir die Tschechen schon ein bisschen – auch wenn der tschechische Siegestreffer sehr enttäuschend war...
Die erste Halbzeit
Schon in der 2. Minute die erste Chance fürTschechien. Doch unsere Kicker haben Glück: Heinz vergibt,der Ball geht an die Latte. Das 1:0 für die Tschechen fälltdann aber doch: In der 27. Minute rollt die Wuchtel durch Jankulovskiund gute Vorarbeit von Nedved ins österreichische Tor. Fürdie zweite Hälfte müssen sich unsere Kicker ein bisschenmehr ins Zeug legen.
 
Action in der 2. Hälfte
Und das tun sie auch: Knapp nach der Pause gleichtMario Haas zum 1:1 (50.) aus. Riesen-Jubel bei den österreichischenFans. Jetzt wollen sie mehr sehen. Und sie bekommen es auch: Inder 78. Minute geht Österreich in Führung: 2:1 durchden erst 19-jährigen Ivanschitz, der damit sein erstes Torin der Nationalmannschaft erzielt. Doch freuen dürfen wiruns nicht einmal eine ganze Minute: Vachousek steht völligfrei und nutzt die Chance zum Ausgleich: 2:2. In der Nachspielzeitdann das - für Österreich sehr enttäuschende -3:2 durch Koller.
 
Mit Anstand verabschiedet
Aber egal, es ging sowieso um nichts mehr: Platzdrei hinter Tschechien und Holland stand für die österreichischeMannschaft bereits fest. Von Bedeutungslosigkeit wollte aber keinersprechen. In erster Linie sei es darum gegangen, sich mit Anstandvon der WM-Qualifikation und vom Publikum in die Winterpause zuverabschieden. Und das ist gelungen.
 
Krankl setzt auf 4-4-2-System
Österreich war mit einem 4-4-2-System gegendie Superstars aus Tschechien aufgelaufen. Schalke-Oldie Edi Gliederund Mario Haas von Sturm Graz sorgten im Angriff für Druckund im Tor stand erneut Thomas Mandl von Meister Austria Wien.In der Defensive feierte Joachim Standfest sein Debüt. Rapid-MotorIvanschitz und Legionär Schopp sowie Flögel und Aufhauserkurbelten das Mittelfeld an.
 
Psycho-Trick beim Abschlusstraining
Zum Abschluss der Vorbereitung war Video-Studiumauf dem Trainingsprogramm gestanden: Krankl zeigte seinen Manneneinen Tag vor dem Spiel nochmals das 4:0 für Tschechien ausdem Hinspiel. Die Spieler sollten damit heiß auf eine Revanchegemacht werden. Genützt hat es etwas, doch leider nicht genug.Sieben Jahre ist es her, dass die Österreicher die Tschechenzum letzten Mal geschlagen haben.
 
 
Tore:
Haas (50.), Ivanschitz (78.)
bzw. Jankulovski (27.), Vachousek (79.), Koller (91.)
Gelb-Rote Karte: Schopp (63.)
Gelbe Karten: Stranzl, Standfest, Hiden
 
 
Der österreichische Kader
Tor:
Thomas Mandl (Austria Wien/8 Länderspiele),Helge Payer (Rapid/2)
 
Defensive: Ernst Dospel (Austria/13),Martin Hiden (Rapid/24), Emanuel Pogatetz (GAK/6), Paul Scharner(Austria/9), Joachim Standfest (GAK/0), Martin Stranzl (1860 München/14)
 
Mittelfeld: Rene Aufhauser (GAK/15),Matthias Dollinger (GAK/2), Thomas Flögel (Austria/36), AndreasIvanschitz (Rapid/3), Roland Kirchler (Superfund/20), Gernot Plassneger(Rostock/0), Markus Schopp (Brescia/44), Michael Wagner (Austria/9)
 
Offensive: Edi Glieder (Schalke/8),Roland Kollmann (GAK/2), Roland Linz (Admira/4), Roman Wallner(Rapid/15)
 
 
Tschechien: Cech -Jiranek, Petrous, Bolf, Jankulovski - Stajner, Nedved, Galasek,Vachousek - Lokvenc, Heinz
 
 
Alle Bilder (c) Gerhard Gradwohl

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.