Fr, 22. Juni 2018

Ausgezeichnet

07.10.2003 12:12

Medizin-Nobelpreis für Magnetresonanz vergeben

Der Amerikaner Paul C. Lauterbur und der Brite Peter Mansfield teilen sich den heurigen Nobelpreis für Medizin. Sie werden für die Entwicklung der Magnetresonanz-Tomographie ausgezeichnet.
Die Magnetresonanz-Tomographie bildet die innerenOrgane des Menschen exakt und schonend ab. Das habe einen entscheidendenDurchbruch sowohl für Behandlung von Kranken als auch diemedizinische Forschung bedeutet, teilte das Karolinska Institutam Montag in Stockholm mit.
 
1,1 Millionen Euro
Die höchste Auszeichnung für Medizinerist in diesem Jahr mit umgerechnet 1,1 Millionen Euro (10 MillionenSchwedische Kronen) dotiert. Die Nobelpreise werden traditionsgemäßam 10. Dezember, dem Todestag des Preisstifters Alfred Nobel (1833- 1896), überreicht.
 
Im vergangenen Jahr hatten die Briten Sydney Brennerund John Sulston sowie der US-Forscher Robert Horvitz den Medizinnobelpreiserhalten. Sie haben herausgefunden, auf welche Weise die Geneunsere Organe steuern. Zudem haben sie entscheidende Erkenntnissedarüber gewonnen, wie der Körper nicht mehr benötigteZellen gezielt absterben lässt.
 

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.