Schlangenalarm!

Kreuzotter biss Wanderer in Hallstatt

Dramatische Szenen spielten sich beim Ausflug eines Ehepaares auf die Wiesalm in Hallstatt ab: Als der 49-jährige Gatte auf 1700 Metern Seehöhe barfuß über eine Wiese ging, wurde er plötzlich von einer Kreuzotter in den linken Fuß gebissen. Wenig später wurde ihm schlecht, der Notarzthelikopter kam angeflogen.
Mit seiner Frau war der Hallstätter auf den Wiesberg zur dortigen Alm gewandert. Als die beiden aufbrachen, passierte es: Eine Kreuzotter biss Gerhard S. in den linken Fuß. Dennoch brach er zum Abstieg auf. Auf 1480 Metern Seehöhe wurde ihm aber schlecht, der Kreislauf machte Probleme. Worauf die Gattin per Handy die Rettung alarmierte. Dann besserte sich der Zustand aber wieder, der Mann ging weiter bis auf 1050 Meter. Dort wollte ihn der Heli bergen, doch das Bissopfer lehnte ab und fuhr später mit dem Motorroller ins KH Bad Ischl.
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol