25.09.2003 12:56 |

Sturm auf London

"HdR"-Ausstellung bricht alle Rekorde

Spannende Einblicke hinter die Kulissen der aufwendigen "Herr der Ringe"-Verfilmung bietet eine packende Ausstellung in London. Die Show mit Original-Monstern und den sprechenden Bäumen aus der Film-Trilogie von Regisseur Peter Jackson ist bis zum 11. Jänner zu sehen.
London ist die einzige europäische Stationder aus Neuseeland kommenden Wanderausstellung. Sie hatte dort220.000 Tolkien-Fans angezogen. Die Veranstalter in London rechnenmit 260.000 Besuchern. Etwa 17.000 Karten wurden vorbestellt,schon mehr als 20.000 Menschen haben sich gleich in der erstenWoche einen Blick hinter die Kulissen gegönnt - mehr alsje zuvor für eine Ausstellung in dem Londoner Wissenschaftsmuseum.
 
Zu sehen sind Requisiten wie das Kostüm vonFrodo, das prächtige Kleid der von Cate Blanchett gespieltenElfenkönigin, handgefertigte Kettenhemden, Schwerter unddie Latex-Masken der Kämpfer. Der berühmte Ring bildetin einem abgetrennten und abgedunkelten Raum den Höhepunktder Ausstellung. Der Besucher bahnt sich den Weg über einenschmalen Pfad, der durch einen "Lavasee" führt.
 
Virtual Reality
Die Stimmen der Darsteller, die "Gut" und "Böse"verkörpern, werden eingespielt. Der Besucher wird mit derFrage konfrontiert zu entscheiden, was er mit dem Ring machenwürde. In Interviews und auf Tafeln geben die FilmemacherEinblick in die technischen Tricks der digitalen Produktion. Fanskönnen so zum Beispiel nachvollziehen, wie Gollum, ein menschenähnlicherBewohner der Fantasiewelt Mittelerde, erschaffen wurde.
 
Es darf hingelangt werden
Es ist keine Ausstellung nur zum Ansehen, sondernauch zum Miterleben. Besucher können sich für ein Erinnerungsfotoauf Hobbit- Größe verkleinern lassen oder so großwie der Zauberer Gandalf erscheinen. Viele der Exponate sind auchzum Anfassen. So können Fans die verschiedenen Materaliender Schwerter ertasten und feststellen, ob sie - je nach ihrerEinsatz zum Kampf oder nur zum Tragen - aus Aluminium, Eisen oderPlastik gefertigt wurden.
 
Die Ausstellung ist aus dem Te Papa Tongarewa NationalMuseum in Wellington in Neuseeland nach London gekommen. Sie wurdedort mit finanzieller Unterstützung der Regierung fürmehr als eine Million Euro zusammengestellt. Die Ausstellung sollnach London in Singapur, Boston und Sydney Station machen.
 
Die ersten beiden Filme der Tolkien-Trilogie warenein weltweiter Publikumserfolg. Auf den dritten Teil müssendie Fans noch bis Dezember warten. Und er soll großartigwerden - und die größte je in einem Film gezeigte blutigeSchlacht beinhalten!
Dienstag, 11. Mai 2021
Wetter Symbol