08.09.2003 14:45 |

Lichtblick

Beton wird durchsichtig

Beton könnte bald ein völlig neues Image bekommen. Durch eine Erfindung des jungen Ingeneurs Aron Losonczi wird grauer Beton durchsichtig wie Glas. Für Architekten öffnen sich völlig neue Möglichkeiten der Gestaltung.
Ganze 26 Jahre ist Aron Losonczi alt und kannsich schon eine bahnbrechende Erfindung auf seine Fahnen heften.Dabei ist das Prinzip des transparenten Betons denkbar einfach:Das herkömmliche Material wird schlicht und ergreifend mitGlasfaserkabeln durchmischt. So kann das Licht ungehindert denBeton durchdringen und Licht ins Dunkel bringen.
 
Laut Losonczi könnten Mauern bis zu einem MeterDurchmesser gebaut werden, ohne dass dabei ein Helligkeitsverlusteintritt. Derzeit existieren allerdings nur einzelne Klötzeund Computersimilationen des neuen Materials namens "Lightweight".Die schwedische Regierung ist von der Erfindung derart angetan,dass sie die Patentierung von "Lightweight" finanzierte.
 
Neue Gestaltungsmöglichkeiten
Auch der deutsche Glaskonzern Schott hat bereitssein Interesse an Losoncz' Erfindung angemeldet. Die Gestaltungsmöglichkeitenfür Architekten verbessern sich enorm. Das gilt nicht nurfür den Wohnbereich von Gebäuden, sondern vor allemfür die Architektur kommerzieller Räume. Einen erstenVersuch will der Erfinder allerdings an einer Kapelle oder einemkleinen Pavillion wagen.
Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol