UNO erklärt 30. Juni zum "Tag der Asteroiden"

09.12.2016, 15:21
Foto: thinkstockphotos.de (Symbolbild)

Am 30. Juni 1908 ist über Sibirien ein Asteroid explodiert und hat Bäume im Umkreis von bis zu rund 30 Kilometern entwurzelt - das sogenannte Tunguska- Ereignis. Die Explosion hatte die Energie von Hunderten Hiroshima- Atombomben. An diesem Tag wird seit zwei Jahren auf die Gefahr von Asteroideneinschlägen mit dem "Asteroid Day" hingewiesen. Nun hat die UNO dem "Tag der Asteroiden" ihren Sanktus gegeben.

Die Explosion über Tunguska war so stark, dass sie auf einer Fläche von 2200 Quadratkilometer rund 60 Millionen Bäume umknickte (Bild). Wäre der Himmelskörper nur wenige Stunden später eingeschlagen, dann hätte das Ereignis katastrophale Folgen gehabt, da er über besiedeltem Gebiet niedergegangen wäre.

Foto: Wikipedia (Public Domain)

"Wir sind sehr stolz über die Anerkennung der Vereinten Nationen", erklärten Mitbegründer der Initiative, darunter auch der promovierte Astrophysiker und Gitarrist der Rockband Queen, Brian May. "Asteroideneinschläge sind die einzigen Naturkatastrophen, vor denen wir uns schützen können, wenn wir als Besatzung des Raumschiffs Erde gemeinsam an einer globalen Lösung arbeiten", heißt es in der Erklärung weiter.

Auf den Weg gebracht wurde diese Entscheidung vom Komitee der "Association of Space Explorers" (ASE) für erdnahe Objekte in Wien in Kooperation mit dem ebenfalls in der Bundeshauptstadt ansässigen Ausschuss der Vereinten Nationen für die friedliche Nutzung des Weltraums (COPUOS). Anfang dieses Jahres schlugen die Experten der UN Generalversammlung vor, den "Tag der Asteroiden" als jährliches weltweites Ereignis anzuerkennen und zu erhalten.

Gerade angesichts der von ihnen ausgehenden Bedrohung seien Asteroideneinschläge "noch viel zu wenig erforscht", so der Impaktforscher und Direktor der Naturhistorischen Museum (NHM) Wien, Christian Köberl, am Freitag in einer Aussendung. Am 30. Juni soll sich daher bei zahlreichen Veranstaltungen die Gelegenheit bieten, "die Öffentlichkeit über diese Problematik zu informieren und mögliche Lösungsvorschläge zu diskutieren", so der Leiter des Hauses, das die größte Meteoriten- Schausammlung der Welt beherbergt.

Erster "Tag der Asteroiden" fand 2015 statt

Zum ersten Mal wurde der "Asteroid Day" 2015 begangen. 2016 gingen bereits über 500 Veranstaltungen und Vorträge in 72 Ländern weltweit über die Bühne, an denen insgesamt mehr als 150.000 Menschen teilnahmen.