Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.04.2017 - 15:02

Erste Bilder der Gladiatorenschule in Carnuntum

05.09.2011, 13:57
Über eine sensationelle Entdeckung freut man sich im niederösterreichischen Petronell-Carnuntum. Auf dem Areal des Archäologischen Parks Carnuntum im Bezirk Bruck a.d. Leitha wurden die Fundamente und Grundmauern der weltweit größten antiken Gladiatorenschule entdeckt. Die Bilder zeigen eine computergenerierte Rekonstruktion der Gebäude.

Die Deutlichkeit der erfassten Baustrukturen sei nur mit dem Amphitheater Flavium und dem Ludus Magnus von Rom zu vergleichen. An Vollständigkeit und Dimension sei der Fund aber "weltweit einzigartig", sind die Archäologen überzeugt.

11.000 Quadratmeter große Anlage

Gelungen ist die Entdeckung einem internationalen Team vom Ludwig Boltzmann Institut für Archäologische Prospektion und Virtuelle Archäologie mithilfe von modernen Bodenradargeräten nach nur wenigen Stunden Messzeit. Leiter Wolfgang Neubauer berichtete über die Dimensionen der 1.700 Jahre alten Anlage unmittelbar beim Amphitheater (Bild 2): Das Gesamtareal umfasst 11.000 Quadratmeter, davon 2.800 Quadratmeter der zentrale Hof, das Wohngebäude 170 Quadratmeter. Die größere Trainingsarena wies einen Durchmesser von 19 Metern auf, eine beheizbare Trainingshalle 100 Quadratmeter.

Die Aufnahmen zeigen Grundrisse (Bild 13 und 14) und Grundmauern, die nun auch eine digitale Simulation der einzelnen Gebäude ermöglichen. Sogar die Estrichböden sind erhalten, "eine ganz große Besonderheit", so Neubauer.

Laut Franz Humer, wissenschaftlicher Leiter des Archäologischen Parks, gehen fündige Messtiefen bis zu zwei Meter in den Untergrund. Verfeinerte Aussagen werden durch weitere Oberflächen- Surveys möglich sein. Humer: "Das ist sicherlich nicht die letzte Entdeckung, die wir hier in Carnuntum in den nächsten Monaten und Jahren zu bieten haben werden."

Die Ausbildungs- und Wohnstätte war vermutlich mit 40 bis 60 Gladiatoren belegt. Erfolgreiche Kämpfer konnten zu regelrechten Superstars aufsteigen. Allerdings, so Neubauer: "Die Lebenserwartung überdauerte meist nur vier, fünf Kämpfe."

Vorerst keine Ausgrabungen geplant

Die Funde werden vorerst unter der Erde belassen, so Landeshauptmann Erwin Pröll, doch soll ein maßstabsgetreues 3D- Modell gestaltet werden. Auf die Frage, wann mit den Ausgrabungen begonnen werde, antwortete Neubauer mit einem medizinischen Vergleich: "Auch vor einer Operation sollte man noch alle möglichen tomographischen Befunde einholen, bevor man sich aufschneiden lässt."

Carnuntum war die Haupstadt der römischen Provinz Pannonien und wird in antiken Schriftquellen zum ersten Mal in Zusammenhang mit Ereignissen des Jahres 6 nach Christus erwähnt. Damals errichtete ein römisches Heer unter Tiberius während der Regierungszeit von Kaiser Augustus  (27 vor bis 14 nach Christus) an der Donau ein Winterlager, um von dort aus den germanischen Stammesverband der Markomannen  zu bekämpfen. Die ältesten nachweisbaren römischen Siedlungsspuren in Carnuntum datieren in die Zeit von etwa 40/50 nach Christus.

05.09.2011, 13:57
AG/wed
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der #Netiquette# widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum