Foto: Christof Birbaumer

"Würde die schwere Krankheit wieder nehmen"

18.12.2014, 16:43
In Gröden wird am Freitag die letzte Abfahrt vor Weihnachten gefahren. Die Feiertage sind dann auch für Matthias Mayer, 24, eine Zeit der Besinnung. Eine Zeit des Dankesagens. Nach einem Jahr, in dem sich sein Leben total verändert hat. Im "Krone"-Interview spricht der Abfahrts-Olympiasieger über seinen Glauben, das glückliche Lächeln der Kinder in der Kirche - und erklärt, warum er seine schwere Krankheit nicht missen will.

"Krone": Matthias, vor einem Jahr warst du noch ein relativ unbeschriebenes Blatt, jetzt stehst du total im Vordergrund – um wie viel schwerer macht das die Situation?
Matthias Mayer: Damals konnte ich wirklich in Ruhe fahren. Auch sonst hatte ich mehr Ruhe, war für Interviews nicht interessant und so weiter. Aber es ist ja lässig, dass der Sport, den ich betreibe, für viele so wichtig und so ein großes Thema ist.

"Krone": Nach zwei Niederlagen in Übersee ist jetzt auch schon wieder die Abfahrtskrise ein Thema – kannst du sie hier in Gröden beenden?
Mayer: Ich werde 100 Prozent geben. Aber ich weiß nicht, ob ich schon zum Gewinnen bereit bin. Nach meiner Verletzung fehlt mir da noch ein wenig das letzte Vertrauen.

"Krone": Nach den zwei Rennen in Gröden und dem in Alta Badia hast du kurzen Weihnachtsurlaub – auch für dich eine Zeit der Besinnung?
Mayer: Natürlich. Ich verbringe sie mit meiner Familie, gehe in die Kirche – das Krippenspiel am Heiligen Abend ist etwa absolute Pflicht.

"Krone": Da werden sich die Kinder in Afritz aber freuen, wenn der Olympiasieger zusieht.
Mayer: Wenn ich ihr glückliches und zufriedenes Lächeln seh', macht das auch mich noch glücklicher.

"Krone": Du hattest vor zweieinhalb Jahren eine schwere Krankheit, bei der du wegen einer Lebensmittelvergiftung 18 Kilo abgenommen hast und sogar im Rollstuhl sitzen musstest – denkt man gerade zu Weihnachten auch wieder an solche Dinge?
Mayer: Ja. Und man ist dankbar, dass alles so ausgegangen ist. Wobei ich, wenn ich mir eine Vergangenheit nochmals aussuchen könnte, diese schwere Krankheit wieder in mein Leben nehmen würde. Weil das letztlich für mich eine extrem wertvolle Erfahrung und ein riesiger Reifeprozess war.

18.12.2014, 16:43
Peter Frauneder, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum