Foto: APA/Hans Klaus Techt

So schlimm war es zuletzt bei der Horror- WM 1987

11.02.2013, 16:55
Ausgerechnet bei den Heim-Titelkämpfen in Schladming werden Erinnerungen an die Horror-WM in Crans Montana geweckt. Bei der wurde im Jahr 1987 mehr gestritten als gefahren. Bei der beschäftigte man sich mehr mit einem vermeintlichen Wunderwachs der Gegner als mit den eigenen Rennen. Und bei der gab es vier Speed-Pleiten. Wie in Schladming.

Crans Montana 1987: Erstmals in der Ski- Geschichte wird bei einer Weltmeisterschaft auch im Super- G um Gold, Silber und Bronze gekämpft. Und nach den vier Speed- Rennen kommen in der Schweiz die Österreicher- Witze so richtig in Mode. Weil das rot- weiß- rote Team in den beiden Abfahrten und den beiden Super- Gs nicht eine einzige Medaille geholt hatte.

Nicht bei den Herren, nicht bei den Damen. Lange 26 Jahre war das seither zum Glück nie mehr der Fall. Bis die Heim- WM in Schladming kam. Ausgerechnet.

Wobei vor allem die Herren mit bislang zwei vierten und einem fünften Platz Medaillen weit näher kamen als damals. Aber auch das ist nicht einmal ein schwacher Trost. "Unsere Burschen haben in dieser Saison im Weltcup oft genug bewiesen, dass sie mit den Besten mithalten können. Dass es dann bei der WM überhaupt nicht klappt, schmerzt richtig. Aber letztlich waren wir hier eben einfach zu schwach", übt auch Cheftrainer Mathias Berthold Selbstkritik.

Speed- Damen schwächer als in Crans Montana

Richtig enttäuschend war für alle das Abschneiden in der Damen- Abfahrt. Da waren wir noch schwächer als in Crans Montana, wo Sylvia Eder wenigstens den sechsten Platz belegt hatte. Sie war es auch, die damals mit Kombi- Silber eine von nur vier österreichischen Medaillen geholt hatte. Für die anderen sorgten Roswitha Steiner mit Slalom- Silber sowie Günther Mader mit Silber im Slalom und Bronze in der Kombi.

Groß abgeräumt haben bei ihrer Heim- WM übrigens die über Österreich spöttelnden Schweizer mit acht Goldenen und insgesamt gleich 14 Medaillen. In Schladming haben sie bislang aber genauso wenig zu lachen wie wir.

Besuche krone.at/Sport auf Facebook und werde Fan! 

11.02.2013, 16:55
Peter Frauneder, Kronen Zeitung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum