Foto: AP

Österreichs Eishockey- Team verpasst Viertelfinale

18.02.2014, 11:13
Österreichs Eishockey-Nationalmannschaft hat am Dienstagvormittag das Play-off-Match gegen Slowenien nach enttäuschender Leistung mit 0:4 verloren. Damit verpassten Thomas Vanek und Co. im Duell der beiden B-Nationen den erstmaligen Einzug ins Olympia-Viertelfinale, in dem die Slowenen am Mittwoch auf Schweden treffen. Österreich beendete das olympische Turnier auf Rang zehn, der besten Platzierung seit 26 Jahren.

Österreichs Teamchef Manny Viveiros ließ die Mannschaft gegenüber dem starken Norwegen- Spiel mit einer Ausnahme - Matthias Iberer spielte statt Raphael Herburger - unverändert, allerdings war sein Team nicht wiederzuerkennen.

"Wir haben nicht gut gespielt. Wir hatten kein Feuer. Es war die Chance auf ein Viertelfinale bei Olympia, ich weiß nicht warum wir nicht besser gespielt haben. Es gibt keine Ausreden. Trotzdem bin ich stolz auf diese Mannschaft. Wir waren bei Olympia dabei und haben auch gut gespielt. Wir haben gegen jede Mannschaft gut gekämpft und gegen Norwegen super gespielt", fasste Viveiros zusammen.

Sieg über Norwegen zu viel gefeiert?

Die Slowenen wirkten wesentlich frischer als die Österreicher, die am Sonntagabend den Sieg über Norwegen im Austria Tirol Haus vielleicht ein bisschen zu sehr genossen haben. Zur Frage, ob er davon gehört hat, dass einige Spieler lange gefeiert haben, sagte Viveiros: "Wir wissen, dass sie sich im Österreich- Haus getroffen haben, zu spät war das von meiner Information nicht. Wir hatten am nächsten Tag in der früh Training, da war das kein Thema. Ich glaube nicht, dass das heute eine Rolle gespielt hat. Für uns war das kein Thema."

Kopitar brachte die Slowenen im Powerplay in Führung, sein Schuss rutschte Torhüter Mathias Lange zwischen den Schonern durch (6.). Kurz nachdem Michael Grabner und Michael Raffl eine Doppelchance vergeben hatten (10.), erhöhte Urbas nach Scheibenverlust von Thomas Vanek in Unterzahl auf 2:0 (12.).

Wenig Widerstand der Österreicher

Es war aber kein Weckruf für unsere Cracks, von echtem Aufbäumen keine Spur. Die Österreicher konnten nie Druck aufbauen und brachten Sloweniens Torhüter Robert Kristan nur selten in Verlegenheit. Slowenien hatte das Spiel problemlos im Griff und erhöhte durch Kovacevic verdient auf 3:0 (24.).

Im Schlussdrittel hatten Brian Lebler (47.) und Vanek (47.) große Chancen, dem rot- weiß- roten Team rechtzeitig noch einmal Leben einzuhauchen, sie scheiterten aber an Kristan. Und drei Minuten vor Schluss beendete Mursak mit einem Treffer ins leere Tor die letzten geringen ÖEHV- Hoffnungen.

18.02.2014, 11:13
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum