Werbung
Willkommen
|
Aboheader_09-2016
Facebook Twitter Google Plus
01.10.2016 - 12:25
Efkan Ala bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem deutschen Innenminister Thomas de Maiziere
Foto: APA/AFP/BULENT KILIC

Türkischer Innenminister zurückgetreten

31.08.2016, 20:43

Der türkische Innenminister Efkan Ala ist zurückgetreten. Der Ministerpräsident und Chef der islamisch- konservativen Regierungspartei AKP, Binali Yildirim, habe Alas Amt am Mittwochabend dem bisherigen Arbeitsminister Süleyman Soylu übergeben, berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu. Über die Hintergründe des Rücktritts war zunächst nichts bekannt.

In der Türkei werden immer wieder schwere Terroranschläge verübt. Zuletzt hatte die türkische Regierung die Terrormiliz Islamischer Staat für ein Attentat auf eine Hochzeit in Gaziantep mit mehr als 50 Toten verantwortlich gemacht. Auch die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK verübt weiterhin Anschläge.

Kurdische Politiker kündigen Hungerstreik an

Aus Protest gegen die Haftbedingungen von PKK- Chef Abdullah Öcalan wollen 50 prokurdische Politiker und Aktivisten in der Türkei in einen Hungerstreik treten. Die Gruppe kündigte am Mittwoch in Diyarbakir an, ab Montag an die Nahrungsaufnahme zu verweigern. An der Protestaktion wollen sich auch Abgeordnete der prokurdischen Partei HDP beteiligen.

Der Hungerstreik soll erst beendet werde, wenn die Behörden Auskünfte über den Anführer der PKK erteilen. Die Gruppe beklagte, dass seit Monaten eine Informationssperre verhängt worden sei. Bei der Versammlung in Diyarbakir wurde ein großes Plakate mit dem Konterfei Öcalans an einem Gebäude befestigt. Die Polizei ordnete die Entfernung des Bildes an.

Öcalan verbüßt lebenslange Haftstrafe

Öcalan war 1999 in einem Hochverratsprozess zum Tode verurteilt worden. 2002 wurde seine Strafe nach Abschaffung der Todesstrafe in der Türkei in lebenslange Haft umgewandelt. Seit im vergangenen Sommer nach zweieinhalb Jahren der Waffenstillstand zwischen der PKK und der türkischen Regierung zerbrach, dürfen weder seine Anwälte noch seine Angehörigen Öcalan im Gefängnis besuchen.

31.08.2016, 20:43
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum