Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
25.09.2016 - 04:04
Eine Satellitenaufnahme des Taifuns "Meranti"
Foto: NASA

Taifun "Meranti" wütete über Süden Taiwans

14.09.2016, 18:27

Mit Windböen von mehr als 300 Stundenkilometern und starken Regenfällen hat der Taifun "Meranti" am Mittwoch das öffentliche Leben im Süden Taiwans lahmgelegt. Hunderte Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden.

In mindestens 870.000 Haushalten fiel der Strom aus, als der Sturm der höchsten Kategorie knapp an der Südspitze der asiatischen Inselrepublik entlangzog. Mindestens elf Menschen wurden verletzt, ein Mann wird vermisst, wie die Behörden mitteilten. Die Suche nach dem Mann, der in den Hafen von Kaohsiung gestürzt war, musste nach Angaben der Katastrophenbehörde vom Mittwochabend wegen des schlechten Wetters eingestellt werden.

Foto: APA/AFP/Sam Yeh

Zug- und Fährverkehr teilweise eingestellt

Die Wasserversorgung für mehr als 710.000 Haushalte war ebenfalls beeinträchtigt. Schulen im Süden des Landes blieben geschlossen, auch der Zug- und Fährverkehr wurde teilweise eingestellt. Die beiden Reaktoren des Kernkraftwerkes in Hengchun seien aus Sicherheitsgründen abgeschaltet worden, teilte die Betreiberfirma mit.

Foto: APA/AFP/Sam Yeh

Windgeschwindigkeiten von bis zu 370 km/h

Der Sturm erreichte Windgeschwindigkeiten von bis zu 370 Stundenkilometern und ließ Straßenschilder und Bäume umknicken. Die 23 Millionen Bürger sind taifunerprobt, ihr Land wird regelmäßig von Wirbelstürmen heimgesucht. Dennoch waren die Behörden vor dem Eintreffen von "Meranti" besonders alarmiert.

Foto: APA/AFP/Sam Yeh

Weltweit größter Taifun des Jahres

Laut Wetterexperten handelte es sich nicht nur um den weltweit größten Taifun des Jahres, sondern den heftigsten Sturm, der sich Taiwan seit 1959 genähert habe. Der Sturm ziehe nun weiter auf das chinesische Festland. In China warnen Behörden seit Tagen vor dem heranrückenden Taifun. Bei zahlreichen Unwettern sind in diesem Sommer in der Volksrepublik bei Überschwemmungen und Erdrutschen bereits Hunderte Menschen ums Leben gekommen.

14.09.2016, 18:27
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum