Sechsjähriger von Autodieben entführt und getötet

19.05.2017, 14:09
Der sechsjährige Kingston Frazier wurden von Autodieben entführt und kaltblütig im Wagen getötet.
Foto: twitter.com/Jackson Police, ASSOCIATED PRESS

Grausame Szenen haben sich in der Nacht auf Donnerstag im US- Bundesstaat Mississippi abgespielt: Autodiebe entführten ein Auto, in dem ein sechsjähriger Bub schlief, von einem Supermarktparkplatz. Die drei Verdächtigen - allesamt Teenager - ließen das Kind aber nicht laufen, sondern erschossen es kaltblütig.

Der Lokalzeitung "Clarion Ledger" zufolge hatte die Mutter des sechsjährigen Kingston Frazier ihr Auto, einen Toyota Camry, mit laufendem Motor vor einem Supermarkt abgestellt, um spätnachts, gegen 1.15 Uhr, noch schnell etwas einzukaufen. Als die Frau in dem Laden war, fuhren drei Jugendliche auf den Parkplatz. Einer von ihnen setzte sich daraufhin in das Auto von Kingstons Mutter und fuhr mit dem schlafenden Buben am Rücksitz davon.

Sofort wurde eine Fahndung nach dem Wagen eingeleitet.

Die Polizei der Stadt Jackson hielt die Bevölkerung über Twitter über den Stand der Ermittlungen am Laufenden.

Die Suche nach dem Wagen und dem Kind nahm nur wenige Stunden später ein so tragisches Ende: Donnerstagfrüh wurde der gestohlene Wagen mit dem toten Sechsjährigen auf dem Rücksitz im mehrere Kilometer entfernten Hinds County entdeckt. Laut "Clarion Ledger" war dem Buben in den Hinterkopf geschossen worden.

In diesem Wagen wurde die Leiche des sechsjährigen Kingston Frazier gefunden.
Foto: Associated Press
Foto: Associated Press

Drei Festnahmen nach Mord

Drei junge Männer wurden festgenommen. Alle sind unter 20 und sollen nun als Erwachsene für den Mord an einem Kind während einer Entführung angeklagt werden, zitierte CNN den örtlichen Staatsanwalt. Ob die Jugendlichen bereits zu Beginn bemerkt hatten, dass Kingston am Rücksitz des gestohlenen Wagens schlief, ist unklar.