Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2016 - 22:51
Der berüchtigte Hassprediger Omar Omsen rekrutierte in Nizza.
Foto: YouTube.com/Al Jazeera, APA/AFP/BORIS HORVAT

"Nizza ist ein Zentrum der Dschihad- Rekrutierung"

16.07.2016, 09:41

Nach dem Attentat von Nizza mit mindestens 84 Toten rückt die dortige Islamistenszene in den Blickpunkt. Denn auch wenn noch keine konkreten Anhaltspunkte für eine islamistisch motivierte Tat bekannt sind - die südfranzösische Stadt ist wiederholt mit der dschihadistischen Bewegung in Verbindung gebracht worden. Der Geheimdienst weiß laut jüngsten Berichten schon lange, dass "Nizza ein Zentrum für Dschihad- Rekrutierungen ist".

Vor allem ein Name fällt immer wieder zur Dschihadisten- Szene in Nizza: Oumar Diaby, besser bekannt als Omar Omsen. Der Franko- Senegalese soll viele Franzosen für den Dschihad in Syrien rekrutiert haben. Er ist der Autor zahlreicher Propagandavideos und war als selbsternannter Imam und radikaler Hassprediger in Nizza aktiv. Seit 2013 hält er sich in Syrien auf.

2014 gab er dem Sender Al Jazeera ein Interview:

Nach eigenen Angaben agierte Omar Omsen im Auftrag der Al- Nusra- Front, des Ablegers von Al- Kaida in Syrien. Im August 2015 wurde er für tot erklärt. Im Juni dieses Jahres tauchte er dann überraschend in einem Film des französischen Senders France 2 auf. Darin ist zu sehen, wie er eine Gruppe von rund 30 jungen Franzosen kommandiert. Die meisten von ihnen stammen aus Nizza und dem Umland.

In dem Film rechtfertigt Omsen auch die islamistischen Anschläge in Frankreich im Jahr 2015. Sie seien "eine Vergeltung für die französischen Angriffe auf Frauen und Kinder" in Syrien.

Omar Omsen in einer Dokumentation des französischen Senders France 2 im Jahr 2015
Foto: YouTube.com/Moutonoir

"Wissen, dass Nizza ein Zentrum der Radikalisierung ist"

"Wir wissen, dass Nizza ein Zentrum der Radikalisierung und Rekrutierung ist", sagt der französische Parlamentsabgeordnete Sebastien Pietrasanta. Er ist Berichterstatter der Untersuchungskommission zu den Attentaten von 2015. In dem am Mittwoch offiziell vorgestellten Bericht wird den französischen Geheimdiensten unter anderem eine schlechte Zusammenarbeit attestiert.

Nizza war auch eine derjenigen französischen Städte, in der 2015 die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen wurde. Grund war eine Messerattacke, die sich dort kurz nach den Anschlägen auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" und auf einen jüdischen Supermarkt im Jänner 2015 in Paris ereignete. Am 3. Februar des Jahres griff ein Mann in Nizza drei Soldaten an, die vor einem jüdischen Gemeindezentrum Wache standen. Zu seinem Motiv sagte er später, er hasse Frankreich und die Juden.

Video: twitter.com/RT

War Bouhlel ein "Einsamer Wolf"?

Angesichts des jüngsten Terroranschlags drängt sich nun die Frage auf, ob der Attentäter Mohamed Lahouaiej Bouhlel Teil eines Netzwerks war, oder ob er als "Einsamer Wolf" agierte.  Bislang fehlen dazu sowohl ein Bekennerschreiben, als auch wirklich stichhaltige Ermittlungsergebnisse. Eine Verbindung zum Islamischen Staat wird allerdings nicht ausgeschlossen.

Dass sich radikale Islamisten gerne die Anonymität europäischer Großstädte zunutze machen, wurde in der Vergangenheit häufig beobachtet. So lebte etwa Istanbul- Attentäter Ahmed Tschatajew unter falschem Namen in Wien. Hasspredier Mirsad O., der bei einer Razzia in einem Wiener Gemeindebau festgenommen worden war, wurde am Mittwoch zu 20 Jahren Haft verurteilt.  

16.07.2016, 09:41
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum