Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.09.2016 - 23:39
Bauarbeiten im Westjordanland
Foto: APA/AFP/AHMAD GHARABLI

Israel genehmigt neue Siedlungen in Ostjerusalem

04.07.2016, 06:26

Nach neuen tödlichen Anschlägen von Palästinensern hat Israel einem Medienbericht zufolge den Bau von rund 800 neuen Wohneinheiten für Siedler in und um Ostjerusalem gebilligt. Das berichtete die israelische Zeitung "Haaretz" am Wochenende unter Berufung auf Regierungskreise. Unterdessen riss die Armee die Häuser von zwei palästinensischen Attentätern in einem Flüchtlingslager im Westjordanland nieder.

Die beiden Attentäter wurden am 23. Dezember erschossen, als sie ihre Messerattacken in der Altstadt von Jerusalem verübten. Bei dem Attentat wurden ein Rabbi getötet und ein Zivilist verletzt, ein weiterer Israeli wurde von einem Querschläger von Sicherheitskräften tödlich getroffen. Zur Abschreckung lässt Israel regelmäßig die Häuser palästinensischer Attentäter abreißen. Menschenrechtsgruppen kritisieren die Praxis als Kollektivstrafe, unter der die Familien der Täter zu leiden hätten.

Auch die nunmehrige Aufhebung des Baustopps für israelische Siedlungen steht im Gegensatz zu den Empfehlungen des Nahost- Quartetts bestehend aus Vertretern der UNO, der EU, der USA und Russlands. Die Friedensgespräche zwischen Israelis und Palästinensern waren vor zwei Jahren abgebrochen worden, seitdem hat sich das Verhältnis zwischen den beiden Konfliktparteien weiter verschlechtert.

Gewalt wegen israelischer Besatzung und Tempelberg- Zugang

Das Nahost- Quartett bemüht sich um eine Beilegung des Konflikts. Als Auslöser der Gewalt für die Angriffe von Palästinensern auf Israelis gilt neben der Enttäuschung über den stockenden Friedensprozess auch der Ärger über die Ausbreitung jüdischer Siedlungen sowie ein Streit über den Zugang zum Jerusalemer Tempelberg.

Am Wochenende kündigte Israels Premier Benjamin Netanyahu als Reaktion auf die jüngste Gewalt gegen Israelis "aggressive Maßnahmen" im Westjordanland an. Neben der Ermordung einer 13- Jährigen, als diese in ihrem Bett schlief , kam es zu einem Angriff auf das Auto einer israelischen Familie, bei dem eine Person getötet und drei weitere verletzt wurden. Außerdem wurde eine Palästinenserin von Sicherheitskräften erschossen, als sie versuchte, am Grab der Patriarchen in Hebron mit einem Messer auf Beamte der Grenzpolizei einzustechen.

04.07.2016, 06:26
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum