Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.09.2017 - 13:34
Ein Satellitenbild des Hurrikans "Harvey"
Foto: NOAA/NASA GOES Project

Hurrikan "Harvey" bedroht Golfküste der USA

25.08.2017, 11:54

Der Hurrikan "Harvey" bedroht die Golfküste der USA. Er nehme rasch an Intensität zu und könne den Bundesstaaten Texas und Louisiana "lebensbedrohliche und zerstörerische" Überschwemmungen bringen, warnte das US- Hurrikan- Warnzentrum (NHC), das den Sturm am Freitag zu einem Hurrikan der Kategorie zwei hochstufte.

Damit liegen "Harveys" Windgeschwindigkeiten bei mehr als 154 Kilometern pro Stunde. Der Hurrikan habe aber das Potenzial für Stufe drei, das entspricht Windgeschwindigkeiten von bis zu 208 Stundenkilometern, heißt es. Damit könne "Harvey" ein lebensbedrohliches Ausmaß annehmen, warnte das NHC.

Sollten sich die Vorhersagen der Meteorologen erfüllen, könnte "Harvey" der stärkste Hurrikan seit zwölf Jahren werden, der das Festland der USA trifft. In der Nacht auf Samstag soll der Wirbelsturm in der Region um Corpus Christi in Texas die Küste erreichen und landeinwärts ziehen. Am Donnerstag befand er sich noch rund 400 Kilometer vom Festland entfernt und hatte die niedrigste Stufe 1.

Texas rüstet sich für den Wirbelsturm

Millionen von Menschen rüsten sich gegen den Sturm, mehrere Gemeinden in Texas ordneten bereits Evakuierungen an.  "An alle, die sich noch nicht in Sicherheit gebracht haben: Tut dies rasch", hieß es auf der Website der texanischen Stadt Portland. Der Gouverneur von Texas, Greg Abbott, erklärte 30 Landkreise zum möglichen Katastrophengebiet. In Houston, der größten Stadt auf dem voraussichtlichen Weg des Hurrikans, wurden die Schulen bis einschließlich Montag vorsorglich geschlossen.

Foto: Associated Press

Für das benachbarte Louisiana wird ebenfalls heftiger Regen durch "Harvey" erwartet. Sorgen macht man sich vor allem in New Orleans, wo bei Überschwemmungen im Gefolge des Hurrikans "Katrina" im Jahr 2005 mehr als 1800 Menschen ums Leben kamen. "Harvey" könnte laut Experten auch die erste große Naturkatastrophe der Amtszeit von Präsident Donald Trump werden.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum