Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.09.2016 - 02:06
Nahost-Experte Constantin Schreiber (36) warnt öffentlich vor den Gefahren des Islamismus.
Foto: ARD, dpa

"Gelebter Islam bedeutet in vielen Ländern Terror"

13.04.2016, 08:23

Die IS- Attentate von Paris und Brüssel haben Europa in Angst und Schrecken versetzt, jetzt kommen fast wöchentlich neue Drohungen radikaler Islamisten. Ein härteres Vorgehen gegen den Islam forderte nun der deutsche Nahost- Experte Constantin Schreiber: "Gelebter Islam bedeutet in vielen Ländern Terror. Wenn sich Leute im Namen des Islam in die Luft sprengen, dann kann man nicht so tun, als hätte das nichts mit Religion zu tun", sagte er in einer TV- Sendung.

"Hat der Islam ein Gewaltproblem?" Um diese Frage ging es am Montagabend in der ARD- Diskussionssendung "Hart aber fair". "Es braucht eine stärkere Distanzierung zum Islam, das Schweigen ist die größte Gefahr", sagte Schreiber. Der 36- Jährige hatte einige Zeit in Syrien gelebt.

Sein Standpunkt: "Sollte das Gefahrenpotenzial des Islamismus weiterhin nicht wahrgenommen werden, könnte Europa bald ein Religionskrieg drohen." Er nahm speziell die muslimischen Verbände in die Pflicht: "Der Kampf gegen den Islamismus muss stärker von diesen ausgehen. Die Veränderung muss von innen heraus kommen."

Kritik am Zentralrat für Muslime

Schreiber, der auch die n- tv- Sendung "Marhaba - Ankommen in Deutschland" moderiert, kritisierte gleichzeitig die Website des Zentralrats für Muslime in Deutschland . "Da wird viel getan, um zu erklären, wie friedlich der Islam ist, aber ich fand keinen einzigen Hinweis auf den Kampf gegen Islamisten!" Ihm zufolge tut der Zentralrat auch zu wenig, um junge Muslime mit den christlichen Werten "unserer Gesellschaft" vertraut zu machen.

Ein deutscher Islamist verteilt in Wuppertal den Koran.
Foto: dpa/Henning Kaiser

In der Sendung wurde zudem eine Studie des deutschen Bundeskriminalamts (BKA) veröffentlicht. Diese besagt: Fast alle radikalen deutschen Islamisten kommen aus kaputten Familien. "Scheidung, Alkohol, Drogen oder Schulprobleme sind wesentliche Merkmale", sagte BKA- Chef Holger Münch.

BKA: "Deutsche, die nach Syrien reisen, werden immer jünger"

Er warnte: "Die Deutschen, die nach Syrien reisen, werden immer jünger, und die Radikalisierungszeit wird immer kürzer." Münch lieferte auch eine interessante These: "Islamisten, die nach Syrien gehen, verbinden vier M: männlich, Migrationshintergrund, muslimischer Hintergrund, Misserfolg."

Der Berliner Denis Cuspert war eine zentrale Figur der IS-Propagandamaschinerie. Er starb 2015.
Foto: twitter.com

Münch appellierte daher an die muslimischen Gemeinden und Verbände in Deutschland, jungen Muslimen mehr Halt zu geben und Identifikationsangebote zu machen. Ein Präventionsnetzwerk, Informationen und Aussteigerprogramme könnten dazu beitragen, dass weniger Menschen von militanten Islamisten radikalisiert würden.

Ex- Salafist: "Islam heute noch radikaler"

Zu Wort kam in der Sendung auch der Ex- Salafist Dominic Musa Schmitz: "Der Islam ist heute noch radikaler, noch kompromissloser", sagte er. "Wir sollten Kampfsport machen, um die Ungläubigen auf der Straße wegzuklatschen." Die Reaktionen der TV- Zuschauer fielen eindeutig aus: Auf Twitter waren Sätze wie "Der Islam kann nicht reformiert werden, solange Koran als Wort Gottes gesehen wird und Mohammed, der ein Mörder war, als Vorbild gilt!" zu lesen.

13.04.2016, 08:23
fho, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum