Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.09.2016 - 02:22
Touristen werden von Soldaten in Sicherheit gebracht.
Foto: APA/AFP/SIA-KAMBOU / Video: Ruptly.TV

Elfenbeinküste: Dschihadisten töten 16 Menschen

13.03.2016, 21:56

Bei Angriffen auf einen Strand und drei Hotels im Badeort Grand- Bassam im westafrikanischen Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) sind mindestens 16 Menschen getötet worden. Unter den Opfern waren neben 14 Zivilisten auch zwei Soldaten, teilte Präsident Alassane Ouattara am Sonntagabend mit. Mittlerweile soll sich die Dschihadistengruppe Al- Kaida im Maghreb (AQMI) zu den Angriffen bekannt haben, wie das auf die Überwachung von islamistischen Internetseiten spezialisierte US- Unternehmen Site mitteilte.

Unter den 16 Todesopfern des Anschlags ist auch ein Deutscher. Der ivorische Innenminister Hamed Bakayoko sagte am Sonntagabend, es gebe vier westliche Tote, darunter ein Franzose und ein Deutscher.

Ein schwer bewaffneter ivorischer Soldat am Strand, wo zahlreiche Menschen den Tod fanden
Foto: APA/AFP/SIA-KAMBOU

Feuer auf Hotelbesucher eröffnet

Mehrere bewaffnete Männer hatten am Sonntag in Grand- Bassam, rund 40 Kilometer südöstlich der Wirtschaftsmetropole Abidjan, das Feuer auf Hotelbesucher eröffnet. Innenminister Bakayoko sagte im Fernsehen, die Sicherheitskräfte hätten "sechs Terroristen neutralisiert". Ein Polizist sagte später, die Fahndung nach den Angreifern laufe noch, die Hotels seien jedoch "gesichert". Die Armee riegelte die Umgebung ab.

Nach Angaben eines Mitarbeiters in einem Krankenhaus in Abidjan wurden infolge der Angriffe mehr als 20 Schwerverletzte in das Spital eingeliefert. Die Zahl der Toten könnte demnach noch steigen, hieß es.

Die Leichen wurden am Strand zunächst in weiße Tücher gewickelt und anschließend abtransportiert.
Foto: APA/AFP/SIA-KAMBOU

"Attentäter wie Dschihadist gekleidet"

Die Identität der Angreifer konnte zunächst nicht festgestellt werden. Allerdings berichteten Augenzeugen, dass die Angreifer "Allahu Akbar" (Gott ist groß) gerufen hätten. Ein Augenzeuge sagte, er habe vier Angreifer gesehen. Er habe auch Fotos von Handgranaten und Munition gemacht, die die Angreifer mitgebracht und zurückgelassen hätten.

"Einer der Attentäter, den ich gesehen habe, war wie ein Dschihadist gekleidet - mit einem langen Gewand und Bart", sagte ein Touristenführer und Augenzeuge. Die drei angegriffenen Hotels - La Paillote, Etoile du Sud und Koral Beach - seien auch bei westlichen Besuchern beliebt, die sich vor allem an Sonntagen an den Stränden aufhalten.

Präsident Alassane Ouattara (li.) lässt sich von Generalstabschef Soumaila Bakayoko informieren.
Foto: AFP or licensors

Mehrfach Angriffe auf Luxushotels

In den vergangenen Monaten waren bei Angriffen auf Luxushotels in den Nachbarländern Mali und Burkina Faso Dutzende Menschen getötet worden. Experten warnten damals, islamistische Angriffe könnten auch Cote d'Ivoire und den Senegal treffen.

13.03.2016, 21:56
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum