Werbung
Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.09.2016 - 22:12
Foto: YouTube.com

ALS: Nur 28 Prozent der Spenden gehen in Forschung

28.08.2014, 12:12
Die ALS Association, die Gelder für die Erforschung der tückischen Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose sammelt, ist derzeit dank der "Ice Bucket Challenge" in aller Munde. Die Spenden fließen jedoch nur zu 28 Prozent in die Forschung, die Präsidentin der Organisation kassiert immerhin 340.000 Dollar (umgerechnet 257.000 Euro) Jahresgage - was besonders in den sozialen Medien für Empörung sorgt.

Laut Website der ALS Association, auf der die jüngste Steuererklärung der Organisation zu finden ist, wurden im vergangenen Jahr 26,2 Millionen Dollar ausgegeben, davon gingen nur 7,2 Millionen in die Forschung. Die Verwaltungskosten beliefen sich auf knapp zwei Millionen. Nicht nur der ALS- Chefin Jane H. Gilbert ist ein üppiges Gehalt vergönnt, die gesamte Führungsetage verdient sehr gut - unter anderem darf sich der Leiter der Finanzabteilung über 200.000 Dollar pro Jahr freuen.

Auszug aus der Steuererklärung 2013 der ALS Association
Foto: alsa.org

Hier  gibt's die Steuererklärung 2013 der ALS Association zum Downloaden.

In den vergangenen vier Wochen hat die ALS Association dank der "Ice Bucket Challenge" - dabei entleeren Menschen einen Kübel mit Eiswasser über sich und dürfen dann drei weitere Menschen nominieren; die Nominierten, die sich weigern, sollen 100 Dollar für die Erforschung von ALS spenden - nach eigenen Angaben 88,5 Millionen Dollar eingenommen.

Tierschützer kritisieren ALS- Forschung

Indes haben nun auch Tierschützer Kritik an der "Ice Bucket Challenge" und der ALS- Forschung geübt. Mit den Spendengeldern würden sinnlose und grausame Tierversuche finanziert, so die Organisation Ärzte gegen Tierversuche. "Die ALS- Gesellschaft macht keinen Hehl daraus, bei ihren Forschungen auf 'Tiermodelle' zu setzen, wie es im lebensverachtenden Jargon der Tierexperimentatoren heißt. Dabei ist seit Jahren bekannt, dass Tierversuche für die ALS- Forschung ein völliger Fehlgriff sind", kritisiert Corina Gericke, Mitglied der Ärzte gegen Tierversuche, und ruft dazu auf, nicht an die ALS Association zu spenden.

Weil ALS eine Krankheit ist, die nur beim Menschen vorkommt, müssen die Laborratten und Mäuse genmanipuliert werden, um an den Symptomen zu erkranken, die Menschen erleiden. Diese Genveränderungen der Tiere seien aber gar nicht mit dem vergleichbar, was im Körper eines erkrankten Menschen passiert, kritisiert auch die größte britische Tierschutzorganisation Animal Aid. Selbst wenn ein Wirkstoff bei Tieren Erfolge zeige, versage er beim Menschen.

28.08.2014, 12:12
ing
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum