Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 01:42
Kurt Kotrschal
Foto: Royal Canin

Wölfe und Hunde: Wie kamen sie einst zusammen?

16.11.2015, 08:08
Bei einem "Heimtierkreis"-Seminar am 21. November an der Veterinärmedizinischen Universität Wien geben die wohl weltweit anerkanntesten Forscher einen Einblick zum Thema "Wölfe und Hunde: Wie kamen sie einst zusammen?".

Kurt Kotrschal, einer der Leiter des weltweit anerkannten "Wolf Science Centers" in Ernstbrunn in Niederösterreich und Leiter der "Konrad Lorenz Forschungsstelle" in Grünau/Almtal wird in seinem Beitrag genetische und frühgeschichtliche Studien zusammenfassen um so ein nach heutigem Wissensstand stimmiges Szenario zu präsentieren, wie Menschen und Wölfe zusammenkamen, wie sich daraus unsere Hunde entwickelten und was es mit einem Grundprinzip der Domestikation, der "Selektion auf Zahmheit" bei Hunden auf sich hat.

Friederike Range
Foto: Royal Canin

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Friederike Range, Gründerin des einzigartigen "Clever Dog Lab", eine der Leiterinnen des "Wolf Science Centers", deren Forschungen international anerkannt und preisgekrönt sind, verrät bereits in Ansätzen, was sie beim "Heimtierkreis"- Seminar referieren wird: "Kein anderes Tier hat sich in unserem Zuhause so breit gemacht wie der domestizierte Hund: Hunde leben bei uns als Familienmitglieder und haben unersätzliche Rollen in unserem Leben als Assistenzhunde, Polizei- und Militärhunde oder Anfallswarnhunde."

"Den Wolf ins rechte Licht rücken"

Range: "Der engste wild- lebende Verwandte des Hundes ist in der Tat der graue Wolf, der oft als aggressives und gefährliches Tier dargestellt wird. In diesem Vortrag werde ich Ergebnisse von unserer Arbeit mit Wölfen und Hunden vorstellen, die dieses Bild vom Wolf ins rechte Licht rücken und uns helfen, den Hund besser zu verstehen." Nach den Vorträgen besteht Gelegenheit zu einer Diskussion.

Jetzt anmelden!

Das Seminar findet am Samstag, dem 21. November 2015, um 9:15 Uhr im Hörsaal A der Veterinärmedizinische Universität, 1210 Wien, Veterinärplatz 1 statt. Kosten: 30 Euro, für Studierende der VetMed 10 Euro. Anmeldung bis spätestens 18. November 2015 unter office@vetheim.at   bei der Verwaltung des Studentenheimes unter Tel.: 01/258 11 45 erbeten.

16.11.2015, 08:08
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum