Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.03.2017 - 21:55
Foto: thinkstockphotos.de

Wenn Tiere Leben retten - fünf wahre Geschichten

23.09.2015, 07:45
Tiere retten Leben, und zwar auf vielfältige Weise. Ob Hunde, die in Trümmern nach Unglücksopfern suchen oder Ratten, die Sprengstoff erschnüffeln - in vielen Fällen dürfen Zweibeiner nur dank aufmerksamer Vierbeiner überleben. Diese fünf wahren Geschichten aus aller Welt beweisen, was so manches Schwein, Kaninchen oder Pferd bereits für ihre Halter getan haben.

Eine Zwölfjährige aus Äthiopien verschwand aus dem Garten ihrer Eltern. Nach tagelanger Suche fand man das Mädchen umgeben von einer Gruppe Löwen neben einem großen Blutfleck am Boden. Das Kind gab an, von zwei Männern entführt und beinahe vergewaltigt worden zu sein, als die Löwen wie aus dem Nichts aufgetaucht waren und die Männer angegriffen hatten. Experten halten es für möglich, dass die Schreie des Mädchens für die Tiere wie die Schreie eines Löwenjunges geklungen haben könnten.

Schwein rettete Halterin mit Herzinfarkt

Eine Frau, die vor ihrem Haus einen Herzinfarkt erlitt, wurde von Sau "Lulu" gerettet: Das Tier riss den Zaun ihres Geheges nieder und lief los, um Hilfe zu holen. Bis zur nächsten Hauptstraße waren es mehrere Kilometer. Lulu legte sich neben die Fahrbahn und wartete, bis das erste Auto stehen blieb - in diesem Moment lief sie zurück zum Haus und der Besitzerin, die um ihr Leben kämpfte, aber schließlich gerettet werden konnte.

Kaninchen erkannte diabetisches Koma

Ein Mann namens Simon Stegall fiel in ein diabetisches Koma, das wahrscheinlich tödlich geendet hätte. Während seine Frau dachte, dass Simon ein Nickerchen halten würde, begriff sein Haustier - Kaninchen "Lili" - den Ernst der Lage und sprang wild auf ihrem Herrchen herum. Als sich Simon dadurch nicht wecken ließ, merkte seine Frau, dass etwas nicht stimmte und alarmierte die Einsatzkräfte - nur wenige Minuten später wäre nach Einschätzung der Ärzte nichts mehr zu machen gewesen.

Delfine schützten vor Hai- Attacke

Vor einigen Jahren gab es einen Vorfall, bei dem vier Taucher von einer Gruppe Delfine eingekreist wurden. Den Grund dafür erkannten die Männer schnell, als sich eines der Tiere umdrehte, um eine Attacke auf einen Weißen Hai zu starten. Die Delfinschule beschützte die Taucher für eine weitere halbe Stunde, bis sich diese in Sicherheit bringen konnten.

Pferd stellte sich Mutter- Kuh in den Weg

Wussten Sie, dass mehr Menschen durch Angriffe von Kühen sterben, als durch Hai- Attacken? Auch eine Frau namens Fiona Boyd wäre fast gestorben, als eine Mutter- Kuh mit Beschützerinstinkt sie niedertrampeln wollte. Nur Sekunden, bevor das Rind sie erreichte, stellte sich Boyds Stute "Carry" in den Weg und verschaffte ihrer Besitzerin damit den notwendigen Vorsprung, unter dem Zaun durchzukriechen.

23.09.2015, 07:45
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum