Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.07.2017 - 13:53
Foto: Vier Pfoten

"Vier Pfoten" helfen Streunerhunden in Albanien

11.02.2015, 09:47
Als erste albanische Stadt arbeitet Tirana mit einer Tierschutzorganisation zusammen, um ihre Streunerpopulation auf eine humane und nachhaltige Art zu kontrollieren. Die "Vier Pfoten" haben auf diesem Gebiet bereits langjährige Erfahrung: In zahlreichen Ländern mit ähnlichen Problemen wurde und wird eine erprobte, tierfreundliche Strategie verfolgt, um der Verbreitung von Krankheiten und der unkontrollierten Vermehrung von Streunern vorzubeugen.

Bei der Pressekonferenz zum Start des Projekts in Tirana vor wenigen Tagen erklärte Dr. Anca Tomescu, Leiterin der Streunerhilfe bei "Vier Pfoten" in Rumänien, die geplanten Maßnahmen: "Wir freuen uns, dass wir dieses wichtige Projekt in Zusammenarbeit mit den Behörden in Tirana auf die Beine stellen konnten. Wie viele andere europäische Städte hat leider auch Tirana ein Streuner- Problem. Wir wurden von den zuständigen Behörden kontaktiert, um mit ihnen gemeinsam eine humane und effiziente Lösung umzusetzen. Sie stimmen mit uns überein, dass das Problem nur durch Kastrationen gelöst werden kann."

Foto: Vier Pfoten

Behörden und Bevölkerung wollen positive Lösung

Nach dem offiziellen Start des Projekts zeigen sich die Tierschützer besonders erfreut, dass nicht nur die Behörden, sondern auch die Bewohner von Tirana an einer solchen positiven Lösung interessiert sind. Die Hauptstadt von Albanien hat den Anfang gemacht, das "Vier Pfoten"- Team wird seinen Einsatz später in der Stadt Korca fortsetzen, wo es ebenfalls eng mit der Stadtverwaltung kooperiert.

"Es wird eine schwierige Aufgabe"

Nevila Sokoli- Xhindi, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Tirana, bei der Pressekonferenz: "Unsere Mitarbeiter, zu denen auch die Behörde für Konsumentenschutz gehört, haben die Streuner- 'Hotspots' in Tirana identifiziert und werden gemeinsam mit den 'Vier Pfoten' ihr Bestes tun, durch Kastrieren, Impfen und anschließendes Freilassen der Hunde in ihrem angestammten Lebensraum die Streuner- Situation unter Kontrolle zu bekommen – entsprechend unseren gesetzlichen Vorgaben. Es ist eine schwierige Aufgabe, aber genau deshalb kooperieren wir ja mit dem besten Team in Europa."

Albanisches Gesetz erlaubt kein unnötiges Leid

Laut albanischem Gesetz dürfen Streuner nur von praktizierenden Tierärzten eingeschläfert werden. Es dürfen ihnen weder unnötiges Leid noch Schmerzen zugefügt werden. Doch obwohl das Gesetz auch vorschreibt, dass alle Hunde registriert werden müssen, gibt es keine offiziellen Zahlen; Schätzungen gehen von etwa 7.000 Streunerhunden in Tirana und Umgebung aus.

Verein baute bereits zahlreiche Streunerhilfe- Projekte auf

An einem einzigen Standort wird das Team Hunderte Streunertiere innerhalb einer Woche kastrieren, impfen und medizinisch behandeln – für geringere Kosten, als durch das Töten und Entsorgen der Tiere entstehen würden. So kann das Leben der Tiere gerettet, ihre Verletzungen und Krankheiten können zusätzlich medizinisch behandelt werden. Neben Albanien haben die "Vier Pfoten"  auch in Rumänien, Bulgarien, Ägypten, der Republik Moldau, der Ukraine, Litauen, Jordanien, der Slowakei, dem Sudan, Indien und Sri Lanka Streunerhilfe- Projekte aufgebaut.

11.02.2015, 09:47
red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum