Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
02.12.2016 - 20:26
Foto: facebook.com

Tierquäler- Video schockt zahlreiche Facebook- User

21.06.2014, 08:11
Knappe eineinhalb Minuten voller Brutalität: Ein Tierquäler-Video, dessen Grausamkeit kaum in Worte zu fassen ist, kursiert derzeit wieder auf Facebook. Darin zu sehen sind Unbekannte, die einen Hundewelpen bei lebendigem Leib anzünden - und amüsiert zusehen, wie das kleine Tier um sein Überleben kämpft. Trotz erneuter Aufforderungen der User löscht Facebook das Video nicht.

"Ich konnte es nicht zu Ende gucken. Mir hat mein Herz richtig wehgetan. Solche Menschen sollten nicht existieren", ist Facebook- Userin Luise schockiert. "Wie kann man nur so herzlos sein? Wie kann man nur so etwas aufnehmen und dabei lachen?", schreibt eine weitere Userin. Zahlreiche Postings dieser Art stehen unter dem Video, das in der Facebook- Gemeinde erneut eine Welle der Empörung ausgelöst hat.

Das Video zeigt den grausamen Überlebenskampf eines kleinen Welpen: Unbekannte übergießen den Hund mit einer brennbaren Flüssigkeit und zünden ihn bei lebendigem Leib an. Lachen ist im Hintergrund zu hören. Der Welpe dreht sich verzweifelt im Kreis, versucht zu fliehen. Doch er wird an einem Strick festgehalten und kommt qualvoll ums Leben.

"Dass Facebook nichts unternimmt, ist eine Schande"

Die Facebook- Gemeinde ist erschüttert. Zahlreiche Nutzer fordern das Unternehmen auf, das Video endlich zu löschen. "Die größte Sauerei, die ich je gesehen habe. Dass Facebook nichts unternimmt, ist eine Schande." Doch Facebook sieht keinen Verstoß: "Wir haben das von dir wegen drastischer Gewalt gemeldete Video geprüft und festgestellt, dass es nicht gegen die Gemeinschaftsstandards  verstößt", bekam ein empörter User - der sich daraufhin an krone.at wandte - erst kürzlich zur Antwort.

Sicherheit sei das oberste Gebot, heißt es bei Facebook. Gewalt anzudrohen bzw. Gewalttaten in der Realität zu organisieren, ist verboten. Ein Video zu posten, das die Todesqualen eines unschuldigen Tieres zeigt, wird hingegen akzeptiert - und somit auch weiterhin nicht gelöscht.

21.06.2014, 08:11
Charlotte Sequard- Base
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum