Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 22:26
Johanna Stadler von der Pfotenhilfe Lochen
Foto: Marion Hörmandinger

Tierheime in Österreich sind weiterhin übervoll

18.08.2016, 07:52

63 Hunde, 180 Katzen und noch Dutzende Vögel und anderes Kleingetier - das Linzer Tierheim ist voll, es herrscht Aufnahmestopp für Abgabetiere. Doch viele Besitzer wollen das nicht akzeptieren und setzen dann demonstrativ ihre vierbeinigen "Lieblinge" aus, nachdem sie von den Tierheimen abgewiesen wurden.

Da ist etwa die acht Monate alte Stafford- Dalmatinermix- Hündin "Perla", die zuerst einen Welser Besitzer hatte, der sie nicht mehr wollte und übers Internet nach Linz verhökerte. Dort wurde das lebhafte Tier dem neuen Besitzer auch zu viel und er wollte es abgeben. "Wir mussten ihn abweisen, weil wir voll sind. Ebenso die Welser. Wir versuchten aber, bei der Vermittlung zu helfen", sagt Sonja Zweythurm vom Linzer Tierheim.

Nicht alle Tiere sind leicht zu vermitteln

Drei Tage später fand man den Hund angebunden an einer Parkbank. Jetzt ist er im Tierheim und sucht wieder einen schönen Platz, der aber schwer zu finden sein wird, denn das acht Monate alte Tier hat noch keine Erziehung genossen und braucht eine starke Hand.

Ausnahmesituation in vielen Tierheimen

"Gerade bei Rassen wie Stafford- Terriern haben wir das Problem, dass sie jungen Besitzern, die diese Tiere als Statussymbol sehen, rasch über den Kopf wachsen, aber dann auch schwer vermittelbar sind", haben die Tierschützer aktuell mehrere solcher "Dauerbewohner". Derzeit herrscht in allen Tierheimen in Oberösterreich und auch in anderen Bundesländern diese Ausnahmesituation, die sich hoffentlich nach der Feriensaison entspannt.

Häufigster Grund für Abgabe ist der Urlaub

So ist auch die Leiterin der Pfotenhilfe Lochen, Johanna Stadler, entsetzt und meint: "So viele ausgesetzte Tiere wie heuer gab es in Oberösterreich eigentlich noch nie." So wurden am großzügigen Gelände der Pfotenhilfe im Innviertel seit Anfang Juli 50 Katzen, fünf Hunde, 30 Kaninchen, 40 Meerschweinchen und weitere Kleintiere bereits abgegeben oder auch ausgesetzt. Wobei die Begründung der Halter fast immer die gleiche, in puncto Tierliebe beschämende ist, so Stadler: "Wir fahren auf Urlaub, können die Tiere nicht brauchen - da habt ihr sie!"

18.08.2016, 07:52
Kronen Zeitung/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum